Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Stuhlinkontinenz oder nicht?

08 Aug 2022 17:03 #1 von Sevo
Hallo ihr lieben,

Ich weiß leider nicht ob ich unter Stuhl Inkontinenz leide daher würde ich mich freuen wenn ihre eine Einschätzung nach euren Erfahrungen geben könnt. Leider habe ich meinen Arzt Termin erst in 3 Wochen.
Dieses Jahr habe ich 3 Antibiotikum genommen und einmal Penicillin. Seit der penicilin Einnahme wische ich hin und wieder etwas dunkles aus mein Po ohne das Gefühl zu bekommen das was ausgelaufen ist. Das ist nicht belastungs oder situstionsabhängig. Ich kann nicht abschätzen in welchem Zusammenhang es passiert. Es sieht nicht wie Stuhlgang aus ist dennoch braun. Es passiert meisten nach dem ich mein Stuhlgang hatte paar (2-6 std) Stunden später. Meine Unterwäsche bleibt jedoch sauber. Ich habe eine Corona Infektion durchgemacht und hatte einige Tage Durchfall. Seitdem ist mein Stuhlgang seit ca 2 Wochen sehr weich. Beim hinausverzögern ca 15 Minuten meines Stuhlganges habe ich leider weichen Stuhl vom po abgewischt. Darmwinde kann ich sehr gut halten. Sonst wenn der Stuhlgang sich bemerkbar macht schaffe ich es zur wc ohne dass was ausläuft. Hinausverzögern habe ich nicht probiert außer dass eine mal mit 15 Minuten. Kann es sich bei mir um eine stuhlinkontinenz handeln oder ist es durchaus normal dass der Schließmuskel den sehr weichen Stuhl beim hinausverzögern nicht halten kann und dass alles auf das Antibiotikum und Penicillin Einnahme zurück zuführen ist. Ich wäre über eure Erfahrungen dankbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Aug 2022 00:02 #2 von MichaelDah
Hallo Sevo,

ich denke mal das ist eher keine Stuhl Inkontinenz. Las das mal einen Proktologen anschauen - ich Tippe auf Hämorriden ;-)

Viele Grüße
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: Sevo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Aug 2022 14:49 #3 von Sevo
Hallo lieber Michael,
Danke für deine Nachricht. Bei dem proktoligen habe ich leider einen Termin erst im nächsten Monat bekommen :-(( die Symptome Hämorriden habe ich nicht. Ich denke dass es keine hänorriden sind und hoffe dass es auch keine stuhlinkontinenz ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Aug 2022 14:27 #4 von Blinki
Moin Sevo.

Meine persönliche Einschätzung würde ich nicht von eine Stuhlinkontinenz ausgehen.
Dagegen sprechen:
Du kannst deine "Abgase" noch inne halten
Du spürst deine Drang dich zu entleeren
Du kannst willentlich einhalten (wenn auch "nur" 15 Minuten)

wobei ich sagen möchte das ich keine Arzt bin und auch keine Ferndiagnose geben kann

Ich würde aber erst einmal probieren mich etwas herunter zu fahren und nicht gleich von den schlimmsten auszugehen.
Grade dieses schlägt auf Blase und Darm und verstärkt die Symptomatik. Was sagt denn dein Hausarzt dazu zu deiner Symptomatik?
Verstehe aber das man erst einmal Panik bekommt und damit die Angst.

Eine Frage hätte ich aber noch:
Bist du weiblich oder männlich oder divers
in welchen Alter bist du?

Lieben Gruß
Marco
Folgende Benutzer bedankten sich: Sevo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Aug 2022 15:25 - 20 Aug 2022 15:29 #5 von stephanw
Hallo Sevo,

ich hab seit meiner Coronainfektion im Mai sensorische Probleme im Enddarm und häufiger Durchfall. Diesen kann ich nicht von Darmgasen unterscheiden und bei einem gedachten "Pups" geht dann der flüssige Stuhl eigentlich immer in die Hose. Bei der Abklärung der Problematik wurde ich von allen Ärzten gefragt, ob ich kürzlich Antibiotika genommen habe, da diese die Darmflora beeinflußen und Durchfall auslösen können. War bei mir allerdings nicht der Fall.

Beides kann also grundsätzlich die Ursache von deiner Problematik sein, ob Deine Symptomatik schon als Inkontinenz gewertet kann bin ich überfragt. Du hast aber die richtigen Schritte unternommen, dieses ärztlich abklären zu lassen. Da sehr wahrscheinlich eine Darmspiegelung erforderlich sein wird (war bei mir der Fall), kannst du das in der Wartezeit ggf. schonmal bei einem Gastroenterologen machen lassen. Dann kommst du mit einem konkreten Ergebnis zum Proktologen und verlierst nicht noch extra Zeit. Mein Proktologe z.B. führt nämlich keine Darmspiegelung durch.

Grüße
Stephan
Folgende Benutzer bedankten sich: Sevo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Aug 2022 20:10 #6 von Sevo
Hallo Liebe marco,
Liebe dank für deine einschätzung. Ich bin weiblich und war mittlerweile beim proktoligen. Er hat mich untersucht und meint dass mein Schließmuskel gut funktioniert. Er ist der Meinung dass es mit dem weichen Stuhl zu tun hat und meint dass so etwas durchaus normal ist wobei ich es nicht als normal empfinde da es mich sehr belastet. Und unkontrolliert und ungewollt passiert. Beim Hausarzt habe ich noch keinen Termin bekommen bin gepannt was er sagen wird. Ich habe in den Letzten Tagen wieder Probleme gehabt und schreibe nun täglich auf was ich esse. Ich vermute dass es an Tagen passiert wenn ich zu fettig esse.

Ich habe mir meinen Stuhlgang näher angeschaut und habe festgestellt dass es nicht alles gleich aussieht sondern pro Stuhlgang von sehr weich bis hart und flüssig dabei ist. Vielleicht liegt das Problem daran.

Ja in Panik gerate ich trotzdem da ich wissen möchte was die Ursache ist und wie ich die Lösung finde. Ich hoffe es gibt eine Lösung. Ich werde mir eine zweitmeinung holen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Sep 2022 09:51 #7 von Sevo
Hallo lieber Stephan,

Tut mir sehr leid dass du nach Corona Infektion solche Probleme bekommen hast. Ich hoffe dass es bald wie früher wird für dich.. Da einige Nebenwirkungen von Corona lange Zeit spät nachlassen hast du hoffentlich gute Aussichten. Ich wünschte Corona findet ein Ende.

Bei mir ist es kein Durchfall eher ein weicher Stuhl. Mittlerweile wische ich nach dem Stuhlgang viele Stunden auch immer wieder nach und auch mitten im Tag ohne Stuhlgang gehabt zu haben. Es wird schlimmer :-(( Ich war beim proktologen er hat mir heilerde empfohlen. Hast du es schon probiert?

Meine letzte Antibiotikum Einnahme war vor 4 Monaten. Laut meinem Hausarzt dürfte es angeblich nicht dadurch sein. Was der proktolige wiederum anders sieht. Laut meinem allgeneinarzt bin ich Stuhl Inkontinent. Laut dem proktologen bin ich nicht stuhlinkontinent. Der proktolige sagt der Schließmuskel ist gut. Laut dem allgemeinarzt dürfte wohl bei einem gut Funktionierende Schließmuskel selbst flüssiger oder weicher Stuhl nicht abgehen. Laut dem proktologen kann es bei gesunden Schließmuskel weicher und flüssiger Stuhl abgehen. Ich bin sehr verzweifelt weiß nicht wem ich glauben soll. Ich werde weiterhin weitere Meinungen einholen müssen.

Haben deine Ärzte gesagt dass durch Antibiotikum Einnahme durch aus solche Probleme auch bei nicht Durchfall wie zum Beispiel weichen Stuhl entstehen können und auch nach über vier Monaten Einnahme vergangen sind und weißt du wie lange es anhalten könnte und ob es überhaupt besser werden kann falls es durch das Antibiotikum passiert ist.

Danke für den Hinweis mit Gastroenterologen. Können Darm Probleme solche Beschwerden wie bei mir hervorrufen dass es von alleine rausläuft. Hättest du eine Idee welche Ursachen eventuell zutreffend sein könnte?

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Sep 2022 09:53 #8 von Sevo
Hallo lieber Marco,
Ich hatte vergessen deine Frage zu beantworten sorry. Ich bin 44 Jahre alt.
Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Sep 2022 11:13 - 06 Sep 2022 11:41 #9 von Blinki
Hallo Sevo.

Zwischen deinen Zeilen, lese ich sehr viel Druck und Belastung und Belastung heraus.
Deine Symptomatik ist nicht schön und kann einen im Alltag belasten und zu manchen "blöden Zwischenfall" führen.
Aber wie du sicherlich gemerkt hast, hat jeder Arzt eine eigene Meinung - spezifisch gesehen in seiner Fachrichtung-, deswegen werden ja die weiterführende Ärzte konsultiert und gebeten, ihre Meinung abzugeben und die Symptomatik zu beurteilen.
Dieses ist der normale Ablauf zur einer Erstellung einer medizinisch abgeklärte Diagnose. Was die Ärzte aber nicht sehen, wie du die evtl. gefundenen Ursachen mental verarbeitest.

Der Tip von Stephan, mit den Gastroenterologie, ist gut gemeint und auch richtig, um eine schnellere Spiegelung des Darmes zu bekommen und etwas vorzuarbeiten, in der Erstellung einzelner Befunde zur Klärung deiner Symptomatik.
Nur da solltest du dir die Frage stellen, ob du es wirklich willst. Das wäre ein dritter Arzt -der zweite Facharzt- den du konsultierst.
So nun macht er die Untersuchung und erstellt einer Diagnose, die konträr zu den anderen sein kann. Und nun?

Mein persönlicher Rat an dich:
Ich würde dein Hausarzt -soweit das Verhältnis und Vertrauen zum Arzt da ist- entscheiden lassen welcher Facharzt noch von Nöten ist.

Ich selber mache schon seit Jahren dass sog. " Hausarztmodell" und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Eine davon ist, dass mein Hausarzt sämtliche Befunde, Krankenhausberichte und Therapieberichte bekommt. So das ich eine Stelle habe, der alles vor Ort hat wenn es irgendwelche Rückfragen, seitens von Ämtern oder Krankenhaus (im Notfall), gibt.

Deine Symptomatik ist ja eine Begleiterscheinung einer anderen Ursache -hier habe ich mit Absicht kein medizinisches Vokabular verwendet, da ich sehr vorsichtig mit Fachwörter bin, aufgrund das ich kein Arzt bin und ich dich nicht weiter verunsichern möchte- so das dein Arzt und du auch mal über den Tellerrand schauen müsstest. Ein Beispiel hierfür wäre: Ist Neurologisch alles in Ordnung, Soziale Umfeld alles in Ordnung? -Psychosomatisch-
All diese Sachen gehören für mich zur Erforschung einer Ursache der Symptomatik dazu. Ich kann meinen Hausarzt immer wieder "Input's" geben was ich abgeklärt haben möchte.

Gruß
Marco
Folgende Benutzer bedankten sich: Sevo

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Sep 2022 11:39 #10 von mich
Habe lange nicht gewusst was ich da unterschrieben habe. Jetzt nach Krankenhausaufenthalt (kleine OP) weiss ich das Hausarztmodel zu schätzen. Es laufen wirklich alle befunde bei ihm auf. Man muss natürlich auch jedes Quartal eine Überweisung holen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Blinki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.111 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 120

Gestern 1537

Monat 1657

Insgesamt 8760658

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)