Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

Inkontinenz bei 7 Jährigem Kind

21 Apr 2022 10:44 #1 von MAMA05
Hallo,

Vielleicht hat ja hier jemand noch einen Tipp was wir noch versuchen könnten. Sorry der Text ist doch etwas länger geworden.

Unsere 7 jährige Tochter hat große Probleme mit Stuhlinkontinenz und zeitweise auch Harninkontinenz.

Ich hole mal ziemlich aus.

Sie war mit ca 2,5 Jahren für etwas mehr als 1 Jahr komplett trocken Tag und Nacht. Mit ca 3,5 - 4 jahren hatte sie sehr häufig Blasenentündungen. Wo sie auch Untersuchungen in der Urologie hatten, wobei raus kam das die blase nicht komplett gefüllt wird und sie schon sehr dringend muss und sie dann auch nicht komplett leert. Mehr wurde dort aber nicht unternommen.

Nach einem halben Jahr hörten die ständigen blasenentzündung auf aber das einnässen blieb. Allerdings nur Tagsüber. Nachts war nie ein Problem.

Mit ca 4,5 Jahren kam das Einkoten dazu. Es wurde auf Lactose/ Fructose und Gluten Unverträglichkeit getestet wobei nichts raus kam.

Es war zeitweise täglich und phasenweise auch mal 2 Wochen gar nichts.
Beim Arzt haben wir keine große Hilfe bekommen. Sie war der Meinung sie macht es mit Absicht um Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie soll einfach wieder eine Windel tragen und hat sie persönlich wirklich schroff angesprochen das das scheiße ist das mirt Absicht zu machen.
Wir haben es eine zeitlang mit Windeln versucht. Das hat die Situation allerdings nur verschlimmert.
Wir haben selbst entschieden einen Psychologen zu suchen. Wo sie nun seit 2,5 Jahren in Behandlung ist. Eine wirkliche "Diagnose" oder einen Grund konnte bis jetzt nicht festgestellt werden. Sie vermutet das die kleineren Geschwister der Grund ist. Das sie auch noch kleiner sein will. Wir haben eine zeit Tagebuch geschrieben wann was war, was es zu essen gab wo oder mit wem sie war ob es Ärger gab, welche Schicht wir Eltern gerabrietet haben usw. Es gab absolut kein Muster woran es liegen könnte. Wir hatten gehofft das sie es bis zum schulanfang in den Griff bekommt. Leider war es nicht so.
Wir haben ihr inkontinenzunterhosen gekauft womit sie in der Schule gut zurecht kommt. Auch wenn es dort fast täglich in die Hose geht. Und sie sich vor Ort alleine sauber macht und umzieht bekommt es in der Schule und im Hort NIEMAND mit. Die Lehrer wissen davon aber trotzdem merken sie nichts. Auch so ist sie sehr gut in der Schule, hat Freunde und Spaß.

Als sie kleiner war hatte sie mit 1,5 Jahren einen krampfanfall und sehr oft schwere Bronchitis mit starker Atemnot und Klinik Aufenthalten. Manchmal vermute ich das dort in ihrer Entwicklung dadurch etwas fehlt.

Ich habe jetzt oft gelesen das es an Verstopfungen liegen könnte. Danach wurde bei ihr noch nie geschaut oder behandelt und glaube es ehr auch nicht.
Ich habe oft Situationen mit bekommen das es wirklich von einer auf die anderen Sekunde seeehr dringend ist und sogar hier zu Hause der Weg zur Toilette zu weit ist. Ich sehe es an ihrer Mimik und Haltung wenn etwas los ist. Auch wenn sie es selbst in dem moment noch gar nicht wahrnimmt. Oder das man es teilweise dann riecht und sie es gar nicht gemerkt hat das etwas in der Hose ist und sie dann selbst erschrocken davon ist.

Gibt es noch andere Ursachen die noch nicht beachtet wurden, was für Untersuchungen wären noch Sinnvoll?
Unsere Kinderärztin ist der Meinung das es psychisch ist, dort kommen wir nicht weiter.

Ich danke euch für jeden weiteren Tipp um ihr zu helfen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Apr 2022 22:49 #2 von martinK
Liebe Mama05

Aus meiner eigenen Erfahrung (ich war als Kind bereits inkontinent, hatte regelmässig Stuhl- und Harnunfälle) ist es leider so, dass die Inkontinenz oft vorschnell mit psychischen Problemen in Verbindung gebracht wird, wenn keine klare körperliche Ursache gefunden wird. Auch bei mir haben Tagebücher und Gespräche über irgendwelche möglichen Probleme und Traumatas rein gar nichts gebracht. Ich kann dir nur empfehlen, eine zweite Meinung - am besten in einem Kontinenzzentrum - einzuholen. Es ist gut, wenn Ihr dran bleibt und eine mögliche körperliche Ursache abklärt. Als Laie und aus der Ferne ist es für mich aber schwierig, Dir Tipps bezüglich konkreten Untersuchungen zu geben.

Gleichzeitig darf sich das Leben Deiner Tochter nicht um die Stuhl- und Blasenkontrolle drehen, aber ich habe den Eindruck, dass bei Euch vieles richtig läuft. Wenn Deine Tochter im Alltag mit dem Problem so gut klar kommt, wie Du schreibst, ist das super.

Herzliche Grüsse
Martin

P.S.: Bei mir wurde die Inkontinenz von alleine mit der Zeit besser; als Teenager hatte ich tagsüber nur selten Unfälle (in der Nacht ging's länger). Einerseits entwickeln sich Darm und Blase und andererseits habe ich mit der Zeit meine Strategien gefunden, um Unfälle zu vermeiden. Leider hat mich das Problem wieder eingeholt, als ich Mitte 40 war.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.110 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 960

Gestern 2254

Monat 960

Insgesamt 9001701

Aktuell sind 148 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden