Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 07.09.2021, 18.00 – 19.00 Uhr: 34 Jahre querschnittgelähmt - eine persönliche Zwischenbilanz  live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Ungewöhnliche Lage des Enddarms - vom Chirurgen vorgeschlagene OP sinnvoll?

25 Jun 2021 16:07 #11 von rennsemmel2704
Hallo Manja,
da wünsch ich dir viel Erfolg bei der OP.
Bei mir ist das Problem das ich seit 1993 Durchfall habe ubd das kann so mancher Gersunde nicht halten.
Jedesmal wenn ich inkontinent war bekomme ich eine Blasenentzüng wegen der E. Colibakterien die im Darm vorkommen. Wenn man Durchfall hat dann läuft
der Stuhl leider überall hin. Auch in die Scheide und gleich habe ich wieder einen Pilz. Und natürlich eine Blasenentzündung. da bekomme ich

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jun 2021 16:15 #12 von rennsemmel2704
uslösenHallo Manja,
da wünsch ich dir viel Erfolg bei der OP.
Bei mir ist das Problem das ich seit 1993 Durchfall habe und das kann so mancher Gersunde nicht halten.
Jedesmal wenn ich inkontinent war bekomme ich eine Blasenentzüng wegen der E. Colibakterien die im Darm vorkommen. Wenn man Durchfall hat dann läuft
der Stuhl leider überall hin. Auch in die Scheide und gleich habe ich wieder einen Pilz. Und natürlich eine Blasenentzündung. Da bekomme ich Antibiotika woraufhin ich wieder einen Pilz bekomme...
Ich glaub aber das die Entscheidung mit dem Schmerzschrittmacher richtig war. es sind jetzt wirklich nue noch Sekunden ohn e hinsetzen.Ich habe heute die Wäsche draussen aufgehängt. Was für ein Fiasko. Nach 2-3 Wäscheteilen musste ich mich hinsetztn. Kannst du dir vorstellen wie lange das gedauert hat.

Also wie gesagt wünsche ich dir ganz viel Erfolg.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Jun 2021 16:16 - 25 Jun 2021 16:17 #13 von rennsemmel2704
Hallo Manja,
da wünsch ich dir viel Erfolg bei der OP.
Bei mir ist das Problem das ich seit 1993 Durchfall habe und das kann so mancher Gersunde nicht halten.
Jedesmal wenn ich inkontinent war bekomme ich eine Blasenentzüng wegen der E. Colibakterien die im Darm vorkommen. Wenn man Durchfall hat dann läuft
der Stuhl leider überall hin. Auch in die Scheide und gleich habe ich wieder einen Pilz. Und natürlich eine Blasenentzündung. Da bekomme ich Antibiotika woraufhin ich wieder einen Pilz bekomme... Dann fängt es wieder von vorne an...
Ich glaub aber das die Entscheidung mit dem Schmerzschrittmacher richtig war. es sind jetzt wirklich nue noch Sekunden ohn e hinsetzen.Ich habe heute die Wäsche draussen aufgehängt. Was für ein Fiasko. Nach 2-3 Wäscheteilen musste ich mich hinsetztn. Kannst du dir vorstellen wie lange das gedauert hat.

Also wie gesagt wünsche ich dir ganz viel Erfolg. Melde dich dann mal
Also Toi, Toi, Toi
LG Gabriele

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Jul 2021 20:09 #14 von Manja
Hallo, @ Erdbeere, @ rennsemmel2704, @ Fräulein_Einerlei , hier also das Ergebnis meiner OP vom 01.07.21:

Die OP wurde nach wenigen Minuten abgebrochen, da die Verwachsungen zu stark waren... Die Verwachsungen waren in der Röntgenaufnahme nicht zu sehen gewesen. Laut Operateur können die weiteren op. Eingriffe (somit auch Netz) nur in einer offenen OP getätigt werden. Aber da die Verwachsungen überall kleben, kann die OP sehr risikoreich werden. Und ggf. weitere OP nach sich ziehen!

Ich überlege, ob Irrigation eine Lösung sein kann kann. Zwar keine angenehme Lösung, aber irgendwie muss der Stuhlgang ja raus aus dem Körper!

Durch die Richtungsänderung meines Enddarms und den dadurch entstandenen Engpass ( Knick) habe ich nun mal leider grosse Probleme und riskiere ggf. einen Darmdurchbruch. Ich weiss nicht, obe Gene dabei eine Rolle spielen können, jedenfalls hatte meine Oma und eine weitere Enkelin meiner Oma einen Darmdurchbruch.
Hier einige Erläuterungen zum Nachlesen, hatte ich in der Klinik auf dem Tablet mal"auseinandergenommen", um dies zu verstehen.

Herzliche Grüße von Manja
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2021 09:26 #15 von herirein

Manja schrieb: Die OP wurde nach wenigen Minuten abgebrochen, da die Verwachsungen zu stark waren... Die Verwachsungen waren in der Röntgenaufnahme nicht zu sehen gewesen. Laut Operateur können die weiteren op. Eingriffe (somit auch Netz) nur in einer offenen OP getätigt werden. Aber da die Verwachsungen überall kleben, kann die OP sehr risikoreich werden. Und ggf. weitere OP nach sich ziehen!


Liebe Manja, ein herzliches Willkommen im Forum der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Da sich der Operateur bereits ausserstande sah das Problem wegen der Verwachsungen aus vorangegangenen OP`s minimalinvasiv zu lösen, wird es nur die Möglichkeit einer Revision mit großem Bauchschnitt geben. Dazu solltest Du Dir bitte eine zweite Meinung eines Viszeralchirurgen aus einem Krankenhaus für Maximalversorgung (ggf. UniKlinik) holen.
Bei mir wurden inzwischen 3 Operationen mit großem Bauchschnitt durchgeführt. - In den OP-Berichten der letzten beiden OP´s wird erkennbar, welche Probleme bei einer erneuten OP die Verwachsungen dem Operateur bereiten. Aber letztlich wird mit einer offenen OP auch Dir dauerhaft zu helfen sein.

Herzliche Grüße und alles Gute
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jul 2021 11:48 #16 von Manja
Lieber Heribert, vielen Dank für Deine Antwort! Eine solche OP kommt derzeit für mich nicht infrage, da ich leider noch andere gesundheitl. "Baustellen" habe, deshalb ja meine Frage hinsichtlich Irrigation.

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jul 2021 12:13 #17 von Elkide
'Hallo liebe Manja,

da hast Du ja schon eine lange Leidenszeit hinter dir. Kann gut verstehen, dass du vor einer erneuten OP zurückschreckst. An deiner Stelle würde ich auch auf jeden Fall zuerst die Irrigation ausprobieren. Ich praktiziere das schon seit einigen Jahren jeden zweiten Tag und bin damit sehr zufrieden. Das Verfahren an sich (s. Artikel auf der Homepage) empfinde ich überhaupt nicht unangenehm sondern eher im Gegenteil. Es ist halt alles eine Frage der Gewohnheit.

Wenn dein Arzt meint, dass das für dich eine Option sei, lass dich durch eine Schwester des Unternehmens, die Dir das passende Gerät liefert, zu Hause beraten. Drücke dir ganz fest die Daumen, dass du um eine erneute OP drumrumkommst.

Alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2021 18:34 #18 von Manja

herirein schrieb:

Manja schrieb:
Bei mir wurden inzwischen 3 Operationen mit großem Bauchschnitt durchgeführt. - In den OP-Berichten der letzten beiden OP´s wird erkennbar, welche Probleme bei einer erneuten OP die Verwachsungen dem Operateur bereiten. Aber letztlich wird mit einer offenen OP auch Dir dauerhaft zu helfen sein.

Herzliche Grüße und alles Gute
Heribert


Lieber Heribert, mich interessiert brennend, welche Probleme in den beiden OP-Berichten genannt werden und wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir meine Frage beantworten würdest!

Auch wenn die Irrigation inzwischen geklappt hat, ist eine weitere OP höchstwahrscheinlich angesagt.

Viele Grüsse von Manja

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2021 22:13 #19 von herirein
Liebe Manja,
in meinem Profil ist meine Mailadresse hinterlegt. Bitte per Mail Frage erneut stellen.
Gruß Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2021 22:56 #20 von Manja
Hallo Heribert, Dein Profil ist derzeit nicht abrufbar. Lg Manja

Herzliche Grüße von Manja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.140 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 693

Gestern 1173

Monat 22192

Insgesamt 8264613

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)