Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Beckenbodensenkung /Inkontinent

23 Mai 2018 14:00 - 23 Mai 2018 14:49 #131 von matti
Hallo,

der Deutschlandfunk hat einen sehr interessanten Radiobeitrag zum Thema "Langzeitfolgen von Schwangerschaft und Geburt - Inkontinenz bei Frauen" gesendet.

Dr. Gabriele Fries, Oberärztin an der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Klinikum Leverkusen gibt sehr ausführlich Informationen und beantwortet Hörerfragen.

Die Sendung kann online angehört werden: www.deutschlandfunk.de/langzeitfolgen-vo...am:article_id=417875

Eine Übersicht zu den bundesweiten Fachzentren (Ärztliste) findest du auf unserer Homepage hier: www.inkontinenz-selbsthilfe.com/service/...tschland-oesterreich

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Mai 2018 16:54 #132 von annaba
ja, hätte ich das mal alles gewusst. aber frau wird in diesem land ja verarscht. mach mal ein bisschen beboübungen und alles wird gut. haha. meim groesster fehler war keinen ks gehabt zu haben.
also falls hier schwangere mitlesen: bloss keine vaginale geburt. never ever.

chakira: das wäre die uniklinik würzburg! aber ich war noch nicht da. weiss also nicht was mich erwartet...aber da manche ärzte ja gar nicht antworten...oder nur kryptisch....war ich schon angetan mal eine vollständige und nette email zu erhalten.
der rest wird sich dann zeigen.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 12:07 - 24 Mai 2018 12:08 #133 von Birgit1
Liebe Anna,

du befindest dich hier in einem SelbstHILFEforum...
Für mich bedeutet das sich konstruktiv auszutauschen, sich Tipps zu geben und natürlich auch von eigenen guten Erfahrungen und auch über schlechte Erfahrungen zu berichten.
Ich habe auch absolut nichts dagegen wenn hier das persönliche Leid immer und immer wieder geklagt wird. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie hilfreich, befreiend und tröstend das wirken kann.

Aber eine Äußerung wie: "...also falls hier schwangere mitlesen: bloss keine vaginale Geburt. never ever...." empfinde ich hier (und generell) als absolut deplaziert!

So leid es mir für dich tut, dass deine Geburt so mies gelaufen ist und du nun mit solchen Problemen zu kämpfen hast, es gibt Millionen von Frauen die eine völlig komplikationslose Geburt auf normalem Wege hatten und sich immer wieder dafür entscheiden würden!

Viele Grüße,
Birgit
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956, Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 14:48 #134 von annaba
zumindest nur nach vorheriger aufklärung. und die findet in deutschland leider nicht statt. ich möchte auch nciht wissen, wieviele ältere damen blasensenkungen etc haben, weil sie in jungen jahren kinder geboren haben.
ne, ich bin ziemlich überzeugt: wüssten die meisten was passierne kann, würden viele viele umdenken. aber irgendwie ist das nicht erwünscht. lieber sollen frauen dann leiden. krasse sache eigentlich, vor allem da wir das jahr 2018 schreiben.
:(

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 15:36 #135 von matti
Nun Anna,

sicher steckt die ganz große Weltverschwörung dahinter.

Den Worten von Birgit ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 16:15 #136 von annaba
hi Matti,

sicherlich nicht die grosse Weltverschwörung, aber jede menge ideologie. ich denke du würdest dich auch sehr mies fühlen, wenn du auf eine STAATLICHE aufklärungsseite gehst, da steht dann dass ein kaiserschnitt nicht vor beckenbodenproblemen schützt, und im nachhinein findest du heraus, dass deine chance 50% (!!!) bestand, dass dir dein beckenboden vom becken abspringt.
weiss nicht, aber ich denke du würdest dir da auch verarscht vorkommen, oder?

in jeder kopfschmerztablettenpackung liegt ein kleines beipackzettelchen drin, was passierne kann, auch in fällen die nur in so 10.000 patienten vorkommen.
aber eine 50% chance wird nicht erwähnt??

sorry. die gynäkologie steckt echt im mittelalter. ich hab mit zig frauen gesprochen die geburtsverletzungen haben von denen sie überhaupt nicht gewusst haben dass so etwas vorkommen kann.

da frag ich mich doch: ich bekomm ein schwangerschaftsheft, und da steht kein wort drin?

sorry. du magst das als weltverschwoerung ansehen, und weisst du, vielleicht ist das auch ein wenig so, weil frauen auf der ganzen welt verarscht werden. die alle nicht wussten was mit der vaginalen geburt passieren kann.

vielleicht sieht man das als mann etwas anders. aber wenn du dir zig seiten durchliest, auf denen auf keiner seite so etwas steht, und dann liest du dir im NACHHINEIN medizinische seiten durch (ich meine wer googlent schon vor der geburt nach levator ani avulsion?) dann merkst du erst mal wie viel geburtsromantizimus da draussen vorherrscht.

ich hab gerad mal gegooglet: stoma after child birth (im englischen sind die leute meist etwas offener) und es ist erschreckend, wie viele frauen mit stoma nach der geburt enden, oder rekto vaginalen fisteln, weil sie zb übelst mit zangen zugerichet wurden. und ja, teilweise ist das eine verschwoerung, weil das wissen ist da, es lässt nur keiner raus, und es gibt zb. länder wie england da sind zangengeburten voll der hit (aus ärzteseite) und die frauen enden da absolut zerschossen und gezeichnet bis ans lebensende.

und warum?
geburtsrisiko?

nee, sorry. wir leben nicht mehr im mittelalter. ich zb. hätte ein kind nie so bekommen dürfen. ich bin aber kein arzt.

echt, tut mir leid, aber das thema macht mich echt wütend. als ob wir uns noch im jahre 1218 befinden, und es dann halt eben so ist dass frauen das voellig zerrissen rauskommen, wobei es mittel und wege gibt dies zu verhindern.
zumindest sollte man darüber vorher informieren, und dann kann frau ja selber entscheiden was sie will.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 17:23 - 24 Mai 2018 17:26 #137 von matti
Liebe Anna,

einen Zusammenhang zwischen deinem nun favorisierten und empfohlenen Kaiserschnitt und dem Mittelalter herzustellen, ist schon gewagt. Bis in die Neuzeit war der Kaiserschnitt fast immer mit dem Tod der Mutter verbunden.

Die Rate der Kaiserschnittgeburten legt zu. Dies hat ganz unterschiedliche Gründe. Weil du so skeptisch gegenüber Ärzten bist: Ärzte und Kliniken können daran wesentlich mehr Geld verdienen, wie an einer natürlichen Geburt. Geld verdienen sie alle gerne. An deinem Erklärungsversuch kann also etwas nicht so ganz stimmen.

Eine Kaiserschnittgeburt ist nicht risikolos, so wie es eine Vaginalgeburt auch nicht ist. Einen sehr guten Artikel, zu den Risiken eines Kaiserschnitts findet man beispielsweise auf stern.de. Der Artikel scheint mir sehr sachlich und wenig aufgeregt, aber vor allem nicht auf irgendeiner Ideologie beruhend.

Dieser kann hier nachgelesen werden: www.stern.de/gesundheit/kaiserschnitt--w...ngriff--6419250.html

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: hippo80, Elkide, Birgit1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 17:35 #138 von annaba
matti, ich stelle keinen zusammenhang her zwischen kaiserschnitt und mittelalter, sondern zwischen der aufklärung der frau heute und dem mittelalter. denn frau wird heute null aufgeklärt. oder denkst du die meisten schwangeren wissen was eine rektozele ist? oder ein levator ani abriss? oder eine enterozele?
wohl nicht. sollten sie aber.

klar legen die kaiserschnittraten zu. das liegt aber nicht nur daran dass ärzte das empfehlen da sie ja mehr geld machen, sondern auch weil viel mehr frauen einen wks haben wollen.
und ärzte werden auch dazu raten, weil sie eben wissen können was passiert, und sich dann den trouble danach lieber vom hals halten wollen.

es sagt keiner dass ein ks risikolos ist, aber über einen ks wird jede frau aufgeklärt, die einen bekommt. und genau hier fehlt das gegengewicht. es kann niht sein dass du überall lesen kannst dass der ks zu blasen/darmverletzungen führen kann, narkoserisiko etc, grosse bauch op, und man die vaginale geburt dann dem gegenüber stellt, mit ein wenig dammriss. und genau das passiert nämlich so. es wird nur halb aufgeklärt, und das ist keine aufklärung.
genau so falsch ist "too posh to push". voelliger blodsinn. zig frauen machen den ks wohl eher weil sie ihren körper nicht ruinieren wollen. dargestellt wird es dann aber so als sei zb. eine frau beckham daran interessiert, das fussballspiel des mannes nicht zu verschieben.

da draussen herrscht null ehrlichkeit, und das stört mich.
tod der mutter und kaiserschnitt war vielleicht mal zu kaiser cesars zeiten,. heute ist der ks eine routine op.

die risiken vom ks kennt so ziemlich jeder, die risiken der vaginalen geburt sind jedoch oft geheimgehalten. das ist einfach so. und ich wette, viel mehr frauen würden sich für einen ks entscheiden wenn mal alles offengelegt werden würde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 17:42 #139 von Elkide
Hallo Anna,

zu deinem Beitrag muss ich einfach meinen Senf dazu geben, da mich dein Geschreibsel echt wütend macht!!

Du stellst uns Frauen ja ein großes Armutszeugnis aus! Anscheinend sind wir ja alle nicht in der Lage uns vor einer Geburt zu informieren, sondern rennen schnurstracks ins Verderben. Obwohl meine Geburten schon über 40 Jahre zurückliegen und ich mir durchaus bewusst war, dass die Geburten aufgrund der Größe ein Risiko bedeuteten, habe ich mich ganz bewusst für normale Geburten entschieden. Beide Kinder mussten letztenendes per Saugglocke geholt werden, aber trotzdem würde ich mich immer wieder gegen einen Kaiserschnitt entscheiden.

Meine Tochter deren Kinder 3 und 6 Jahre alt sind und ein berechnetes Geburtsgewicht von über 4.300 g hatten, hat sich auch ganz bewusst für die natürliche Geburt entschieden und es war für sie und ihrem Mann ein unvergessliches Erlebnis. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es bei dir in der Gegend nur Ärzte gibt, die ihrer Aufklärungspflicht nicht nachkommen.

Du malst ein Horrorszenarium auf, das meines Erachtens (und das meine ich wirklich nicht böse!) fast auf ein Geburtstrauma hindeutet und unbedingt behandelt werden müsste.

Denk einfach mal drüber nach. Du verrennst dich da in was und machst dir unnötig das Leben schwer.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Birgit1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mai 2018 19:09 #140 von annaba
Elke, ich stelle nicht den Frauen ein Armutszeugnis aus, sondern der Gesellschaft.

wie gesagt: geh mal auf die STAATLICHE seite (bundezentrale für gesunheitliche aufklärung) und les da über den KS. dass der beckenbodenschäden nicht verhindern kann. so. das kann jede frau jetzt lesen.
das blöde ist nur: das ist falsch.
in rund 20% aller geburten reisst der beckenbodenmuskel ab. und das passiert durch die natürliche geburt. und je älter die frau. um so wahrscheinlicher dass das passiert, da da die muskeln steifer sind.
und jetzt hast du eine gesellschaft, wo frauen eben immer älter werden wenn sei gebären.

und dann soll man nciht darüber sprechen? und nein, also frau kommst du da nicht drauf, denn niemand kennt das wort levator ani avulsion vor der geburt. sondern liest dann so einen blödsinn auf staatlichen seiten, und dem glaub man natürlich, obwohl es eine lüge ist.
das macht MICH wütend. was ich schreibe ist kein geschreibseln, sondern die wahrheit.

was denkst du mit wievielen fraueh ich gesprochen hab, denen genau das passiert ist? die sich gefragt haben: warum hat uns das keiner gesagt?
und so ein abriss ist fatal. da kommt es zu senkungen, die zwar so auch passieren können, aber mit abriss halten die ops nichts. nur mit mesh. und mesh wird in vielen ländern gerade abgeschafft. weil es gefährlich sein kann.
sprich da verlieren leute ihr leben, weil der staat keine aufklärung betreibt. oder hebammen so ziemlich immer sagen: och das passt schon. (die verdienen nämlich auch kein geld wenn sie nicht mehr gebraucht werden)-

mir hat zb. der arzt gar nicht verraten dass mein kind riesig wird, fand der wohl nicht wichtig. da ich sehr gesund war, wäre ich auch nie auf den bolzen gekommen dass mir da ein beckenbodenmuskel abreissen kann.

ich verrenne mich da in nichts. es ist einfach realität, und frauen reden da ja auch nicht drüber. ich hab mit frauen gesprochen die waren vorher super sportlich, und kamen mit zystozele aus der geburt und mit so einer inkontinenz dass es selbst beim normalen laufen gelaufen ist. ergebnis: kein sport mehr und depression. uns gaugkelt ja die gesellschaft vor man kriegt ien wenig stressinko beim kichern. oder ich hab mit frauen gesprochen in meinem alter, mit zwillingen, und dann zangengeburt und senkungen dritten grades die jetzt vor sich hinleiden. am übelsten sind dann die dran die so eine op bekomen und die dann schiefgeht.
da passiert soviel was man so gar nicht mitbekommt. ich bin in einem forum mit geburtsverletzungen, und was man da mitkriegt, wo frauen zb. der ks verwehrt wird, und die enden dann als totalschaden. da frag ich mich warum.

es gibt sicherlich geburten wo viel gutgeht, und wo die frauen vieleilcht ihr ganzes leben keine probleme bekommen, aber es gibt eben auch frauen die sich nie weider für eine vaginale geburt entscheiden würden, und ich bin da nicht die einzige. die meisten in dem forum entscheiden sich zb. bei der zweiten geburt für einen ks.....
das hat nichts mit einem geburtstrauma zu tun, das hat einfach mit grossem ärger zu tun, wie frauen hier vergackeiert werden.

und dann kommen nämlich immer genau so argumente, ks wird ja nur gemacht weil man mehr geld verdient, too posh to push. blödsinn.
ich hab hier mal frauen um mich herum gefragt, alle mit vaginaler geburt machen sich in die hose, oder haben sogar senkungen, oder müssen ständig einlagen tragen. und toll finden die das alle nicht.
da wird sehr viel geburtsromantizismus betrieben, und es verdienen auch eine ganze menge leute geld damit.

es kann ja jeder entscheiden wie er will, nur bitte dann aber auf basis einer korrekten aufklärung. und die gibt es in d so gut wie nicht. leider.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.160 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 803

Gestern 3486

Insgesamt 7553060

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz