Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Rektozele, Analprolaps, Mastdarmvorfall - Benötige Hilfe

14 Dez 2016 12:46 - 14 Dez 2016 12:52 #101 von Varenia3
Hallo Mariannchen,
freue mich..dass du dich hier gemeldest hast! Nach meiner Recherche ist die Rückfallquote bezüglich Prolaps geringer als bei Rehn-Delorme.Ich denke, dass sich deine Stuhlinkontinenz wieder bessern kann...der Schliessmuskel sich etwas erholen kann...zumal jetzt ja auch der Prolaps...die Ursache behoben ist. Die OP ist ja noch frisch.Bei der Starr-op z.B. sind viele erstmal auch komplett stuhlimkontinent...nach Wochen aber nicht mehr.
Was sagen denn die Ärzte?

Von Herzen gute Besserung und nochmals Danke...dass du dir Zeit genommen hast..hier kurz zu schreiben!

GLG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 13:12 - 14 Dez 2016 13:13 #102 von matti
Ihr Lieben,

ich habe eine Frage und eine gleichzeitig verbundene Bitte an euch.

Wenn ich mir eure Beiträge durchlese, muss ich zugeben das manche Begriffe für mich Böhmische Dörfer sind. Ist eben nicht mein thematischer Schwerpunkt.

Wir überarbeiten gerade unsere Homepage. Da wäre natürlich ein Bericht zu den derzeit zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in Therapien sehr wertvoll als Information für Besucher.

Deshalb meine Frage: Wäre jemand bereit, einen ca. A4 langen Artikel zu schreiben, der auf die unterschieldichen Behandlungsformen eingeht und diese für einen Betroffenen verständlich zusammenfasst?

Dies wäre sehr hilfreich für viele Besucher und Betroffene. Wir würden diesen dann auf unserer neuen Homepage veröffentlichen.

Der Artikel müsste allerdings mit eigenen Worten, durchaus unter Zuhilfenahme diverser Quellen, geschrieben werden. Copy & Paste schließt sich aber aus.

Liebe Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 13:20 - 14 Dez 2016 13:22 #103 von Mariannchen2
Liebe Varenia3,
ich habe mich gern bei dir gemeldet, ist doch klar.
Wenn du noch Fragen an mich hast, nur zu. Ich beantworte sie die alle, soweit ich kann.
Ich bin auch einmal ziemlich geplättet wegen der Stuhlinkontinenz. Danke fürs Mutmachen.
Du hast ja schon sehr viel durchgemacht.
Also die Op ist, wie schon mal gesagt, zu ertragen, aber es dauert auch etwas. Ich nehme, wenn es geht keine Schmerztabletten, aber nur, wenn ich es noch so aushalten kann. Ich wollte auch im Krankenhaus keine.
Gestern habe ich beim HA ein Rezept für Beckenbodengymnastik geholt. Termine erst ab 4.1. Na egal, mache ich solange das, was ich schon gelernt habe, ist aber nicht viel.
Die Ärzte habe garnix gesagt. Bin Freitag nachdem ich das 1.mal Stuhlgang hatte, nach Hause gekommen.
Hatte zuvor einen Einlauf bekommen, tat sehr wehr, war noch alles wund. Hatte dann aber gesagt, das geht nicht weiter mit dem Einlauf, zu große Schmerzen. Dann bin ich zügig im Flur des Krankenhauses mit einer Wasserflasche in der Hand gelaufen und der 1. Stuhlgang kam dann, tat kaum weh.
Ich drücke dir beide Daumen, damit du eine geeignete Op finden kannst, um den Prolaps los zu wetrden.
Mein Arzt meinte noch, ca. 10 cm wurden vom Darm gekürzt.

LG
Folgende Benutzer bedankten sich: Varenia3

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 15:36 #104 von Ano
Moin Varenia!

Du schreibst:

Was wären denn die Gegenanzeigen für eine SNS (z.b. Bandscheibenprobleme)? Dann müssen ja die Nerven intakt sein für SNS, damit sie reagieren können oder ist es so, daß die Nerven kaputt sind und man deshalb eine SNS braucht?
Ich muß mich da mal mehr reinlesen, weil ich das Verfahren noch nicht ganz verstehe. Wie es sein kann, daß der Schließmuskel dadurch wieder funktioniert, wenn er doch defekt ist? Wieso es dann nicht mehr durchflutscht...... :blink:
Ich weiß, daß ich wohl eine leichte Pudendus-Nerv-Schwäche habe. Ob dann SNS geht, weiß ich nicht.


Ob eine Sakralnervenstimulation bei Dir durchgeführt werden kann, kann nur von einem Arzt (am besten einem Proktologen) beurteilt werden. Spricht er sich dafür aus, dann würde in einer ersten Op eine Elektrode am Sakralnerv implantiert und diese mit einem externen Schrittmacher verbunden. Das ist die sogenannte Testphase. Sie dauert zwischsen 2 und 6 Wochen, je nach Arzt, Klinik oder Erkrankung. Diesen Schrittmacher kannst Du am Hosengürtel oder Rockbund tragen und damit wird probeweise ein Programm getestet. Innerhalb dieses Programms kannst Du selber manuell an diesem Schrittmacher die Impulsstärke einstellen.
Ist diese Testphase erfolgreich, wird in einer zweiten Op dann ein (kleinerer) Schrittmacher implantiert.

Infos dazu findest Du hier: Klick und klick

Außerdem hier noch ein kleines Video zur Veranschaulichung:



LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Varenia3

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 15:41 #105 von Varenia3
Hallo Mariannchen,

vom After aus kann man wenigstens genau fühlen/sehen, wie lang der Prolaps ist, dies ist sozusagen über Bauch-OP nicht so gut möglich. Da sieht das der Arzt leider nicht! Er müßte den Prolaps sehen vorher und ausmessen.
10 cm ist auch schon viel, bei mir sind es ja so geschätzte/gefühlte 8 cm, womit ich definitiv richtig liege, denn 3-4 cm kommen ja bei mir jetzt wieder raus. Ich werde hier auch weiter berichten, wie es bei mir weitergeht. Welche OP usw.

Also seit Freitag, nach deinem ersten Stuhlgang, hast Du gemerkt, daß Du 100 % stuhlinkontinent bist?
Klar, dann konntest Du den Ärzten das ja noch gar nicht erzählen, denke ich mir.
Wann mußt Du zur Nachuntersuchung?

Ich habe einen Vortrag über Altemeier-OP gesehen und diese Methode wird jetzt sogar bei Jüngeren jetzt öfters angewandt und viele haben keinen Rückfall. Leider ist es so, daß viele Kliniken diese OP nicht mehr anbieten, da sie schwierig ist und nur wenige wirklich gut können.
Wie lange warst Du ingesamt im Krankenhaus?

Habe Geduld, vielleicht wird auch alles wieder gut und das, was jetzt ist, kann auch normal sein.
Das braucht Zeit, um erstmal wieder zu heilen.
Ich persönlich habe gerade irgendwie ein neues Problem mit dem Po, eine Schwellung links. Keine Ahnung, was das wieder ist :unsure:
Habe auch mit Hämorrhoiden zu tun und vergrößerten Analpapillen. Befürchte eine Kryptitis.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 17:32 - 14 Dez 2016 17:37 #106 von matti
Liebe Varenia,

ich habe eine herzliche Bitte, im Interesse all unserer Besucher und Leser,

Vielleicht kannst du die in deinen (sehr gute!) Beiträge vorkommenden Fachbegriffe immer ein wenig ins Deutsche übersetzen oder zumindest hinter dem Fachbegriff eine Kurzerklärung geben.

Beispiel: Kryptitis (eine entzündliche Erkrankung im Bereich des menschlichen Enddarms).

So wird es für alle verständlich(er).

Herzlichen Dank!

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Varenia3

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 18:26 - 14 Dez 2016 18:46 #107 von Varenia3
@Matti

danke für den Hinweis, sorry, bin schon fast ein halber Arzt ;) und danke für das Kompliment^^

@Mariannchen

es ist oft so, daß man vor dem äußeren Mastdarmvorfall einen inneren Mastdarmvorfall hat, der ebenso Entleerungsstörungen, Verstopfung macht, das war bei mir genauso....bei vielen bleibt es beim inneren Mastdarmvorfall, bei einigen leider nicht, da rutscht er raus...habe gerade den Thread hier nochmal gelesen, also du hattest schon vor dem Mastdarmvorfall Probleme mit der Stuhlinkontinenz....hat man deinen Schließmuskeldruck nicht mal neulich gemessen? Ich denke, da kommen bei Dir ja einige Faktoren zusammen, die das Ganze leider begünstigt haben. Ich hatte bis vor kurzem einen guten Schließmuskeldruck, bekam aber dennoch diesen Mastdarmvorfall. Ich persönlich kenne niemanden in meinem ganzen Familien- und Bekanntenkreis, der sowas hat. Bei ist sind wohl die Ursachen: Schwaches Bindegewebe, Beckenbodensenkung und 2014 wegen einer schweren Darminfektion/Darmentzündung 15 x Durchfall am Tag über Monate. Das findet der Schließmuskel auch nicht so gut. Bei mir ist der Darm das erste Mal im Mai 2015 rausgerutscht, nachdem ich fester drücken mußte. Der Schock war erstmal groß. Ich dachte, das gibt es doch gar nicht! Wegen einer chron. Fußerkrankung wurde ich 2012 operiert (Sehnenscheidenentzündung) und war über 2 Jahre gar nicht mobil deswegen. Da spielt wohl eins ins andere.

@Ano

danke für Deine immer hilfreichen Erklärungen und Videos! Eins verstehe ich aber immer noch nicht. Also durch diese Nervenstimulation repariert sich doch nicht der Schließmuskel, der doch defekt ist? Es werden doch nur Impulse zum Schließmuskel geleitet, die was bewirken? Eine gesteuerte Entleerung durch die Impulse? Wie kommt die bessere Stuhlkontinenz zustande?

LG
Varenia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 19:27 #108 von Mariannchen2
Hallo Varenia3,

ich hatte mal längere Zeit mit Verstopfung zu tun, aber jetzt seit wenigen Monaten nicht mehr.
Mein Schleissmuskel war vor ca. 2-3- Jahren gut. Vor der Op war er ausgeleiert, gemessen wurde er nicht. Naja, beim Mastdarmvorfall geht man da schnell vor mit anderen Dingen.
Ich hatte letzten Montag Darmspiegelung, Dienstag Op, Freitag nach Stuhlgang Entlassung.
Also wenn du so willst, ohne Darmspiegelung Freitag mittag am 4. Tag mittags Entlassung. Der Stuhlgang sollte schnell kommen, deshalb der Einlauf, der sehr weh tat.
Es gibt sehr viele Patienten, Betten werden auch gebraucht. Aber ich war auch froh, wieder zu Hause zu sein. Auf jeden Fall sollte ich nicht vor dem Stuhlgang gehen, falls es Komplikationen gibt.
Da wußte ich dann noch nicht, dass das mit der Stuhlinkontinenz so wird.
Ich war nicht auf der Intensivstation nach der Op, ist da auch nicht so üblich.
Ich hatte im KH Sonntag angerufen, aber man sagte, es sei normal mit der Inkontinenz. ich soll mir keine Gedanken machen. Mache ich mir aber schon und zwar sehr.
Habe einen Bekannten geschickt, der mir Einlagen holt. War auch etwas seltsam für ihn. Brauche z.Zt. sehr viel.
Gestern war ich bei der HÄ, die hat mir welche aufgeschrieben, habe sie heute geliefert bekommen.

Wann mußt du zum Arzt.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 19:30 #109 von Elkide
Hallo Varenia,

zu deiner Frage nach den Schrittmachern: ich habe die Schrittmacher für Blasen- und Stuhlinkontinenz wegen einer Nervenschädigung durch PDA seit Mai diesen Jahres.

Bei mir wurden in der ersten OP 16 Elektroden - jeweils 8 rechts und 8 links - an die entsprechenden Nervenbahnen gesetzt und mit einem externen Gerät verbunden. Nach der Testphase wurden dann die 16 Elektroden mit 2 rechts und links im unteren Rückenbereich implantierten Schrittmacher verbunden. Die Einstellung, welche Nerven am besten auf die Impulse reagieren, wird vom Arzt zusammen mit dem Techniker ausprobiert und im Abstand von 6 Monaten überprüft.

Das bedeutet, dass der Techniker mit dem Proktokologen zusammen die Überprüfung im Januar 2017 vornimmt und den Termin mit dem Techniker und dem Urologen ist Anfang Juni 2017. Der Techniker beim Proktokologen ist ein anderer als beim Urologen. Die OPs wurden in der Urologie der Uniklinik durchgeführt. Ich selber kann die Stärke mit der Fernbedienung steuern, aber alles andere kann jeweils nur durch Testung mit einem speziellen Gerät und unter zur Hilfenahme mit einem speziell dafür angeschafften Röntgenapparat durchgeführt werden.

Es scheint also verschiedene Möglichkeiten zu geben. Da bei mir nicht mehr alle Nerven ok sind, hätte eine Elektrode nur am Sakralnerv nichts genützt. Beim letzten Test wurde festgestellt, dass von den 16 stimulierten Nerven 10 mehr oder weniger reagieren. Die Stuhlinkontinenz ist durch den Schrittmacher um 70 Prozent gebessert, hingegen ist das Ergebnis bei der Blase nicht sehr zufriedenstellend. Aber durch die zusätzliche Botoxbehandlung ist das ganz ok.

Ich bin jedenfalls froh, mich für diese oPs entschieden zu haben!

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Dez 2016 20:09 #110 von Varenia3
Hallo Mariannchen,

erstmal gut zu hören, daß das mit der Stuhlinkontinenz erstmal normal ist.

Ich muß nächste Woche Dienstag ins Darmzentrum, Gespräch mit meinem Operateur.

Wieso musstest Du vorher eine Darmspiegelung machen lassen? Ich mußte das nicht. Insgesamt (mit kurzer Unterbrechung) war ich ja 14 Tage
im Krankenhaus. Anfangs hatte ich sehr starke Schmerzen (besonders rechts) und Flüssigaufbaukost (bäh). Meinen ersten Stuhlgang hatte ich am 3. Tag. Von unten durfte man nicht abführen, sondern es sollte von alleine kommen, wenn nicht, hätte man mir was gegeben (Abführmittel). Hatte die ersten 2 Wochen sehr große Probleme mit dem Stuhlgang und Schmerzen. Dazu noch den Bruch rechts, der mir selbst bei wenig Gewicht (Tragen von irgendwas) sofort Beschwerden macht. Hier muß ich auch fragen, wann das gemacht werden kann. Also alles in allem, ist das nicht mehr mein Bauch wie früher, fühlt sich alles anders an und immer wieder auch die Nervenschmerzen.....die kommen und gehen....damit muß ich jetzt wohl leben.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.157 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 699

Gestern 1429

Insgesamt 7977293

Aktuell sind 45 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.