Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Botox Injektion

14 Mai 2022 12:31 #1 von Marlis
Hallo in die Runde,
im November 2021 wurde mir Botox injiziert, daraufhin hatte ich 2 x Harnverhalt, die Dosis war wohl zu hoch. Selbst katheterisieren hat nicht geklappt, meine Harnröhre hat äußerst zickig darauf reagiert, auch ein Harnröhrenkatheter kam nicht in Frage. So wurde im Dezember ein Bauchdeckenkatheter gelegt, der gestern gezogen wurde. Ich hatte zuletzt dadurch vermehrt Bakterien.
Freitags den Katheter ziehen zu lassen war keine gute Idee. Heute ist Samstag und die Praxis ist geschlossen.
Ich hab Schmerzen im Unterbauch und aus dem Loch in der Bauchdecke läuft eine zähe rötliche Flüssigkeit. Ich hab mir jetzt mal Bettruhe verordnet. Ist das normal, dass da diese Flüssigkeit raus läuft?
Ausserdem bin ich wieder völlig inkontinent. Der Arzt sprach von einer neuen Botox Injektion mit geringerer Dosierung. Irgendwie trau ich mich das aber gar nicht.
Welche Erfahrungen habt ihr mit Botox? Darf man nach dieser Behandlung überhaupt erwarten, dass man weitgehend beschwerdefrei ist?
Danke für euer Feedback.
Liebe Grüße
Marlis

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2022 15:24 #2 von stephanw
Hallo Marlis,

ohje!!! Das ist genau das Schreckensszenario, das mich als einzige verbliebene Therapieoption von der Botoxbehandlung abgehalten hat.

Bitte begebe dich in eine Notambulanz/Bereitschaftspraxis, die Wunde sollte fachmännisch versorgt werden. Bis Montag aussitzen würde ich das nicht, das ist immerhin eine offene Wunde mit hohem Infektionsrisiko.

Ich drücke dir beide Daumen das die Entzündung ganz bald besser wird!!

GLG
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2022 15:34 #3 von Marlis
Hallo Stephan. Mein Mann liegt mir auch in den Ohren, zum Bereitschaftsdienst zu fahren. Ich bin noch zurückhaltend, weil ich mich schon vor einer verständnislosen Reaktion fürchte. Leider hab ich in den letzten Monaten zu viele Ärzte kennengelernt, die meine Beschwerden als Bagatelle bezeichneten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mai 2022 15:46 #4 von stephanw
Hallo Marlis,

na da haben Deine Ärzte ja ganze Arbeit geleistet :S

Du solltest wirklich über den Dingen (=abwertendes Gelaber mancher Ärzte) stehen, es geht schliesslich um dein Wohlbefinden und um deine subjektive Wahrnehmung der Situation. Und das rote Flüssigkeit aus dem Bauch kommt, ist nun wirklich kein Normalzustand, die ein Arzt einfach abtun sollte....

Liebe Grüsse
Stephan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2022 08:26 - 17 Mai 2022 08:27 #5 von Ciajaeg
Hallo Marlis,

meine erste Botox-Behandlung ist nun zwei Monate her und es eindeutig nicht so, wie es vorher "verkauft" worden ist.

Ich habe nun eine Striktur in der Harnröhre und einen erheblichen Restharn, trotz niedriger Dosierung, dennoch werde ich es erneut machen lassen.
Den ISK kann ich recht problemfrei durchführen und ich habe erheblich weniger Probleme mit ungewollten Miktionen, in etwa 75% weniger.

Auf den ersten Blick ist das natürlich nicht optimal, denn ich muss 4x am Tag den ISK druchführen und bin trotzdem außerhalb der Wohnung auf saugende Hilfsmittel angewiesen. Allerdings habe ich erheblich weniger Schmerzen in der Blase und das ist mir viel Wert.

Eine höhere Dosierung würde bei mir mit Sicherheit auch zu einem vollständigem Harnverhalt führen und dies bedeutet, bei meiner aktuellen Trinkmenge von über 5000ml, mit Sicherheit ebenfalls einen Bauchdecken-Katheter, was ich gerne vermeiden würde.

Mit den Problemen nach dem Ziehen wäre ich aber mit Sicherheit in der Klinik aufgelaufen.

Alles Gute

Ciajaeg

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes, Terminale Detrusor-Überaktivität (Reflexblase) - Dyskoordinierte Detrusoraktion, Subvesikale Obstruktion bei Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS), Posturales Orthostatisches Tachykardie Syndrom (POTS)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.122 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 564

Gestern 1209

Monat 30851

Insgesamt 8571060

Aktuell sind 70 Gäste und 3 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)