Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 22.02.2022, 18.00 – 19.00 Uhr: "Darmentleerung bei Querschnittlähmung - mit und ohne Stoma" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

OP nach Prostatektomie wegen Inkontinenz mit Advance XP Band

06 Nov 2021 19:41 #1 von Haiurin47
Hallo im Forum,

hat jemand Erfahrung mit einer OP wegen Inkontinenz - mit Advance XP Band. Ich bin nach einer Prostatektomie die vor 20 Monaten erfolgte immer noch inkontinent - Belastungsinkontinenz, Stufe II . Im liegen und sitzen kann ich alles halten aber bei körperlicher Belastung wie Walken, Biken , Sport geht nahezu alles ab.
Ich habe alle Übungen Beckenboden , Reizstrom , Reha etc. bis heute gemacht aber dicht werde ich nicht.
Ich bin Sportler und helfe mir mit einer Inkontinenzklemme um mich weiter wie ein normaler Mensch zu bewegen.

Nach der langen Nass- Zeit steht für mich nun die Entscheidung an, eventuell doch mit einer OP eine positive Veränderung zu erreichen.

Ich habe nur das Problem, dass ich nirgendwo Infos von Betroffenen finde, die eine solche OP haben machen lassen.
Den Goldstandard bei der Inkontinenz OP , " der artifizieller Sphinkter " möchte ich nicht machen lassen.

Noch kurz zu meiner Person: 74 Jahre, 179 cm, 80 Kg, kein Bauchspeck Sportler und noch klar in der Birne .

Kann mir jemand vielleicht eine Information geben.

Vielen Dank ans Forum

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2021 07:40 #2 von mich
Welchen Grund hast du dir keinen Sphinkter implantieren zu lassen? Bei mir wurde bei der Op die dafür angesetzt war überraschen ein Band eingesetzt. Die Ärzte meinten, ich hätte da weniger Probleme. Da es aber überhaupt keine Änderung gebracht hat wurde ich 8 Wochen später noch einmal operiert und dann wurde der Sphinkter implantiert. Ich war 4 Jahre super zufrieden damit. Jetzt wird die Inkontinenz wieder stärker und ich habe schon wieder einen Termin im Dez. und da wird er, wenn alles gut geht, erneuert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2021 16:47 #3 von Haiurin47
Vielen Dank für Deine Meldung. Ich möchte keinesfalls einen artifiziellen Sphinkter einsetzen lassen weil:

grössere OP, einige körperfremde Materialien implantiert werden, grösseres Infektionsrisiko besteht .

Ich möchte es deshalb zunächst mit einem Bandsystem versuchen - es muss jedoch zuvor noch geprüft werden ob bei meiner Belastungs-Inkontinenz ein solches Schlingen-System Verbesserung verspricht.

Momentan behelfe ich mir bei körperlicher Belastung oder Sport mit einer Inkontinenz-Klemme , diese dichtet sehr gut ab und ich kann sie problemlos mehrere Stunden tragen. Nachts und bei sitzenden Tätigkeiten brauche ich keine Klemme.

Ich möchte hier im Forum deshalb nochmal fragen, hat jemand positive oder negative Erfahrung mit solchen Schlingensystemen.

Vielen Dank

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2021 22:48 - 07 Nov 2021 22:50 #4 von herirein
Hallo Peter,

im März habe ich Dir die Übungsmöglichkeiten bei intaktem unteren Schließmuskel aufgezählt. Dieser untere , omegaförmige Schließmuskel muss intakt sein um die Harnröhre an dieser Stelle soweit einzuengen, dass der Harnfluss gestoppt werden kann.
Ein Advance XP Band hebt die Harnröhre nur soweit an, dass ihr Längendefizit nach entfernen der Prostata ausgeglichen wird. Nachdem Du intensiv mindestens seit März 2021 den unteren Schließmuskel und die Beckenbodenmuskulatur gekräftigt hast und der Harnfluss immer noch nicht aufgehalten werden kann, glaube ich nicht daran vom Advance XP Band Besserung zu erfahren.

In einem Youtube-Film wird der Operationsvorgang des " Advance XP Band " Implantats genau gezeigt.

Wenn also alle bisherigen Kontinenzübungen kaum etwas gebracht haben, würde ich weiterhin versuchen mit der Penisklemme den ungewollten Harnfluss zu unterbinden. Selbst der artifizieller Sphinkter (z.B. AMS 800) sollte nicht so eingestellt werden, dass selbst Tröpfchen verhindert werden und nach meiner Erfahrung lässt die Wirkung nach 3 - 4 Jahren soweit nach, dass eine Reimplantation ggf. Neuimplantation erforderlich werden kann.

Das gleiche Problem begleitet mich (77-jährig) seit mehr als 4 Jahren. Mein Urologe riet mir von invasiven Methoden aus den genannten GRünden ab.

Herzliche Grüße
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Nov 2021 07:54 #5 von mich
Halurin, da ich ja beide Op´s schon hinter mir habe konnte ich keinen Unterschied feststellen. Man kann nach jeder OP mindestens eine Woche nicht ohne Schmerzen sitzen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Nov 2021 23:21 #6 von Erdbeere
Hallo Haiurin47,

ich kann dir von meinem Vater berichten (76 Jahre), er war nach Prostata-Total-OP und Bestrahlung stark inkontinent.
Er hatte im Mai diesen Jahres eine Harnröhrenschlingen-OP, seitdem ist er trocken.
Er verliert nur noch bei sehr starker Belastung zB sehr schwerem Heben das ein oder andere Tröpfchen und das Wasserlassen dauert halt etwas länger, weil der Harnfluss jetzt langsamer ist.
Aber er ist sehr zufrieden mit der OP und kann nun wieder alles machen.

Alles Gute für dich!

Beste Grüße
Erdbeere

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Nov 2021 12:02 #7 von Haiurin47
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Inzwischen wurde bei mir eine Blasendruckmessung durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass eine Schlingen OP - Advance XP Band - eine Verbesserung
um einen Kontinenzgrad , also von II auf I bringen wird.

Natürlich versuchen die Operateure immer den artifiziellen Sphinkter vorzuschlagen, den ich jedoch keinesfalls machen lasse.

Ich werde jetzt noch einmal mit meinem Urologen sprechen.

Vielleicht meldet sich ja auch nochmal jemand aus dem Forum .

Viele Grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Nov 2021 13:48 #8 von herirein
Hallo Peter,

beim Inkontinenzgrad I wird auf jeden Fall Urinverlust beim Husten, Niesen, Pressen, Heben, Tragen schwerer Gegenstände die Verwendung von saugenden Vorlagen erforderlich machen. Je nach sportlicher Anstrengung wird sich die Inkontinenz eher zu Grad II hin bewegen.
Wie schon beschrieben, wird bei der Bandimplantation die Harnröhre nur angehoben und minimal dabei eingeengt, was zur Verlangsamung des Harnflusses führt. Zum Stopp führt nur die vollständige Funktion des unteren Schließmuskels oder ein artifizieller Sphinkter.

Sollte Dein Urologe durch Training noch eine Chance zur Verbesserung der Schließmuskelfunktion sehen, würde ich auf jede Art eines invasiven Vorgehens verzichten. Es gibt einige Männer, die durch Training erst nach 2 Jahren postoperativ die Schließmuskelfunktion wieder herstellen konnten. Das ist sehr mühsam aber möglich, wenn der untere Schließmuskel intakt ist.

Im Prostatakrebsforum in dem häufiger solche Probleme angesprochen werden, kannst Du Dich auch mal erkundigen bevor Du eine Entscheidung triffst.

Gruß Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Nov 2021 19:54 #9 von Haiurin47
Guten Abend Heribert,

vielen Dank für Deine Information. Der Grund warum ich hier im Forum schreibe , ist ja die grosse Verunsicherung zu einer vielleicht doch nutzlosen Operation.

Der künstliche Sphinkter ist für mich keine Option , also wäre nur die mildere Variante, das Schlingensystem noch eine Möglichkeit , die eventuell zu einer Verbesserung führt.
Unabhängig davon mache ich immer noch meine Übungen aber jetzt nach 20 Monaten spüre ich keinen Fortschritt mehr .

Ich werde mich noch weiter informieren, Problem ist nur , dass man kaum jemand findet , der aus Erfahrung sprechen kann.

freundliche Grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Nov 2021 21:57 #10 von herirein
Hallo Peter

Haiurin47 schrieb: Ich werde mich noch weiter informieren, Problem ist nur , dass man kaum jemand findet , der aus Erfahrung sprechen kann.

Im Prostatakrebsforum findest Du eine gute Diskussion, die Dich in der Entscheidungsfindung etwas weiter bringen könnte. Auch hier sind die Meinungen geteilt. In dem Forum sind aber sicher noch weitere Beträge, die sowohl von deutlicher Besserung aber auch von Blindgängern berichten. Leider gibt es in der Medizin keine mathematisch folgerichtige Therapie.

Alles Gute und ein gutes Händchen bei der Entscheidungsfindung
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.120 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 483

Gestern 1253

Monat 21507

Insgesamt 8388524

Aktuell sind 91 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)