Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Atone Blasé

20 Jul 2020 16:10 #1 von Stef
Ich bin froh das ich diese Internetseite gefunden habe .Ich hoffe auf einen Erfahrungsaustausch oder vielleicht der ein oder andere Rat zu meiner Erkrankung und deren Behandlung.
ich bin 62 Jahre alt und habe eine gutartige Prostatavergrösserung.
die Diagnose ist seit ca 7 Jahren durch einen Urologen festgestellt seiner Zeit wurde mir zu einer Op geraten (Restharn 170 ml )
Da der Restharn trotz Tamsoluin immer weiter gestiegen ist habe ich mich Anfang dieses Jahres für die Op entschieden.
durch Korona wurde zunächst alle Op abgesagt und zum Unglück hatte ich im März noch einen Harnverhalt.
Im April wurde mir dann ein Termin für die Op vergeben.
Da ich zwischenzeitlich ein MRT habe machen lassen (es wurde keine Bösartigkeit festgestellt) Jedoch eine verdickte Blasenwand
hat das Krankenhaus AnfangMay eine Urodynamik durchgeführt.Ergebniss keine Blasenaktivität.
Daraufhin am 15 July erneute Messung mit Ergebniss Atone Harnblase.
Empfehlung.Weiter mit Bauchdeckenkateter SPF Anlage 6 Monate warten .
Erst wenn die Blase wieder Ergebnisse bringt Prostata Op. Da wenn nach der Op die Blase nicht arbeitet eine Verwulstung an der
Wunde der
Prostata zu gross werden kann ein erneuter Eingriff notwendig wird.
man hat mir gesagt das die Regeneration der Böase bis zu 2 Jahren dauern kann.Und bis dahin keine Op durchgeführt werden kann
konträr dazu rät mein Urologe nicht länger zu warten und dieOp alsbald möglich durchzuführen.
ich würde mich über eure Rückmeldung freuen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Jul 2020 19:06 #2 von Jens Schriever
Hallo Stef

Sei recht herzlich Willkommen hier im Forum vom Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Einen Rat kann ich Dir nicht geben da ich von Atone Blase keine Ahnung habe. Du schreibst: .Weiter mit Bauchdeckenkateter SPF Anlage 6 Monate warten.
Hast du einen SPF? und währe das nicht eine Alternative?
Ich habe schon Jahre einen SPF und komme dami sehr gut zurecht. Mit einen SPF kann man alles machen und auch gut leben.

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Jul 2020 19:30 #3 von Stef
Danke Jens für deine Antwort
Ich war heute beim Urologen
Den Bauchdeckenkather sollte mit Beutel ausgeführt sein damit die Blase dauerentlastet ist da die Prostata Op ja noch
nicht durchgeführt ist bzw. Durchgeführt werden kann.
Ansonsten wäre der Bauchdeckekatheter natürlich eine wesentliche Verbesserung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Aug 2020 06:43 #4 von Johannes1956
Lieber Stef!

Ich hatte vor einigen Jahren auch die Diagnose „Atone Blase“. Bei mir war dies verursacht durch eine Neuroborreliose. Meine Blase ist nun nach erfolgreicher Therapie soweit wieder gesundet, dass sie nicht mehr aton ist, also Druck erzeugen kann, und ich meine Blase bis auf Restharn entleeren kann.

Den Restharn entferne ich drei- bis viermal täglich mit intermittierendem Selbstkatheterismus (ISK), das ist Mittel der Wahl. Du solltest dich auch mit dem Gedanken anfreunden, das durchzuführen.

Selbst wenn die Prostata die Ursache ist und war, eine atone Blase kannst du nicht entleeren, denn du spürst sie nicht. Und wie weit sie sich regeneriert, kann dir niemand sagen.

Bei mir war der Weg auch erst einmal eine Ableitung und Entlastung über eine Zeit mit suprapubischem Katheter. Der ist jedenfalls einem transurethralen Katheter zu bevorzugen, den sollte man überhaupt nicht länger als ein paar Tage haben, Entzündungsrisiko ist sehr hoch.

Aber auch der suprapubische Katheter kann Probleme machen und hat ein erhöhtes Infektionsrisiko, weshalb der Umstieg zum gegebenen Zeitpunkt auf ISK Sinn macht.

Eine verdickte Blasenwand entsteht durch über lange Zeit zu hohen Druck in der Blase. Das geschieht nicht nur durch Behinderung des Abflusses bei Prostatavergrößerung, sondern auch durch zu seltenes Urinieren, etwa bei Fernfahrern, darum nennt man das auch Fernfahrerblase.

Rechne nicht damit, dass nach der Prostata OP alles gleich wieder prima funktioniert. Die Blase sollte auch danach nie einen höheren Füllstand von 400-500 ml aufweisen und wenn man die Blase nicht oder nur unvollständig entleeren kann, ist, wie gesagt ISK die beste Methode. Hat man es erst einmal gelernt, ist es einfach und risikoarm. Ich selbst hatte in fünf Jahren nur zwei Harnwegsinfekte uns sonst keinerlei Schwierigkeiten.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Aug 2020 23:00 #5 von Stef
Hallo Johannes
zunächst einmal besten Dank für Deine Ratschläge.
Ich habe bisher alle deine Beiträge gelesen und wollte Dich schon anmailen du bist mir mit Deiner Antwort zuvor gekommen.
Ja ich glaube auch das ISK die beste Therapie darstellt.
Aber meine Situation steht sich wie folgt da:
Ich hatte mich dazu entschlossen die Prostata operativ behandeln zu lassen .
Daraufhin haben die im Krankenhaus eine Urodynamik durchgeführt mit dem Ergebnis Atone Blase.
Daraufhin hat man mir mitgeteilt das eine Operation keinen Sinn macht, da die Blase nicht arbeitet und damit die Gefahr besteht das wenn nach der Op
kein Orin fliesst an der Wunde ein Wulst entstehen kann der dann aufwendig nachbehandelt werden muss.
Damit haben die Im Krankenhaus schlechte Erfahrungen gemacht .Mein Urologe hat mir empfohlen direkt zu operieren .Aber ich folge den Empfehlungen des Krankenhauses.
Ich soll nun weiter 6 Monate mit Bauchkatheter warten mit der Hoffnung das die Blase regeneriert.
Mann hat mir auch zu verstehen gegeben das die Regeneration der Blase bis zu 2 Jahre in Anspruch nehmen kann mit offenem Ergebnis was du ja auch im Prinzip geschrieben hast.
Parallel versuche ich jetzt eine Akupunktur und Elektrostimmulation und soweit ich gelesen habe hast du mit letzterem auch gute Erfahrungen gemacht.
Dies mach ich um nicht einfach die Zeit abzuwarten.
Ausserdem werde ich eine Neurologische Untersuchung durchführen lassen damit die genaue Ursache der Atone blase bekannt wird.
Wahrscheinlich ist es eine Überdehnung mit Langzeitbelastung .
Ich habe etwas Hoffnung das sich die Blase wieder regeneriert sonst würden mich die Ärzte nicht so lange mit dem Bauchdeckenkatheter warten lassen.
Ausserdem habe ich in Deinen Beiträgen gelesen das dein Urologe meinte eine Atone Blase durch Überdehnung wäre gut zu therapieren.
Jetzt nochmal zu dem ISK ich glaube das geht bei mir zur Zeit noch nicht da die Prostata ein Hindernis für den Katheter darstellt , ich gehe der Sache nocheinmal nach ansonstent hätte man mir bestimmt schon den Vorschlag gemacht.
Also nochmal herzlichen dank für diene Ratschläge irgendwie habe ich auf eine Antwort von Dir gewartet...
Alles gut Dir und deiner Familie
Stef
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.145 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 403

Gestern 584

Insgesamt 7888913

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.