Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Noch andere junge Leute mit Inkontinenz?

23 Jul 2018 02:51 #11 von Jones
Hey Leute,

ich bin jetzt genau in der Mitte meiner 20ger angelangt und leide auch seit 3 Jahren an Inkontinenz. Wie bei den meisten Leuten gibt es bei mir keine klare Diagnose/Ursache. Habe verschiedene Untersuchungen gemacht und sogar eine Psychotherapie, hat aber bis jetzt noch nichts geholfen.
Drücke euch die Daumen, dass ihr bald mehr Erkenntnis erhaltet und ein Stück Lebensqualität zurückerhaltet.

MfG Jones

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2018 07:18 #12 von Frankfurter
Hallo Martin,

Du schreibst ".... ja werde immer ausgelacht ... "

Von wem. Wer bekommt denn Deine Inkontinenz mit ? Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie Du Dich fühlst. Also soll es doch Möglichkeiten geben. dass Du Dich künftig besser fühlen kannst. !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Aug 2018 13:49 #13 von KPCN91
Hey Maya, ich selbst bin 27 Jahre alt und leide am selbigen Problem. Eben auch wie du, wohl psychischer auslöser. Durch eine Reihe von psychischen Problemen die wohl durch dauerhafte Überlastung im Arbeitsleben ausgelöst worden sind.

Das mit der Inkontinenz kam erst seit meinem letzten Umschulungsversuch durch. Ich selber bin in normalen Kreisen Unterwegs und mir ist das natürlich alles sehr peinlich. Ein junger Mann, gut aussehend und dann sowas. Das war ein herber Absturz. Zunächst versuchte ich es eben auch ohne, dann mit kleineren Einlagen und mittlerweile sind es eben leider recht Saugstarke Windeln, rund um die Uhr betreffend die Blase.

Lange hat es mich gequälot und das tut es heute auch noch. Ich habe das Gefühl nicht mehr so akzeptiert werden zu können wie ohen dieses Problem. Ich hatte nie die Probleme beispielsweise Damen kennen zu lernen. Heute auch nicht aber wenn Sie davon Wissen ist es in aller Regel vorbei. Damit wollen sich junge Menschen, wie wir es sind nicht befassen müssen.
Das ist das was die Inkontinenz so schwer macht für mich, die Menschen sind das Problem. Rein gesellschaftlicher Natur ist es eben nicht angesagt, wenn man so will :p

Als aller erstes musst du selbst lernen das zu akzeptieren, was eben auch den Vorteil hat, dass es sich von selbst schon einmal verbessern kann durch eine entspanntere Haltung dem gegenüber. Ich kann Dir zumindest sagen, dass das Leben auch oder gerade mit einer Windel in unserer Situation die beste Variante ist. Ich habe selber auch recht Saugstarke aber Sie fallen nicht auf. Es macht das Leben extrem viel entspannter, bzw. den Alltag. Probier es ruhig einmal aus. Irgendwann vergisst du die Dinger eh.

Bei mir ist es ebenfalls so, dass Nachts die Windel komplett durchnässt ist, aber dafür hat man Sie und ich bin dann einfach froh das es nicht ins Bett ging. Tagsüber nässe ich auch recht häufig, ich benötige so 3-4 Windeln +/- je Tag.
Aber es hilft mir das im Alltag auszublenden und eben einen regulär entspannten Alltag zu haben. Klingt doof, ist aber so.

Ich hoffe ich konnte Dir damit einen Einblick und villeicht auch andere Sichtweisen mit auf den Weg geben. WIndeln sind nichts schlimmes, sie helfen Dir nur.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Aug 2018 19:42 #14 von Kai
Hey,

nachdem ich hier immer wieder als stiller Mitleser agiere und das eigentliche Problem bzw. die Fragestellung nur zur Hälfte beantwortet wurde, versuche ich mal etwas weiterzuhelfen.
Da ich mich gerade erst neu registriert habe, kurz zu mir: Ich werde bald 21 und bin schon immer Bettnässer. Von einer Inkontinenz tagsüber bin ich zwar verschont geblieben, allerdings war es für mich in dem Moment, als der Arzt mir gegenüber offenbarte ich wäre in meiner Entwicklung zurückgeblieben nicht weniger schlimm zu hören, die Welt ist für mich in dem Moment trotzdem zusammengebrochen. Ich will garnicht näher darauf eingehen, das sollte bisher reichen. Nun zum eigentlichen:

@Mayaaa Bei meiner Odyssee durch die Welt der Inkontinenzprodukte bin ich (bzw. zu dem Zeitpunt gemeinsam mit meiner Mutter) auf die „Tena Pants Discreet“ gestoßen, ich kenne zwar nicht auswendig das Saugvolumen aber evtl. könnte die etwas mehr fassen weil sie - meines Erachtens - schon spezieller für Inkontinenz entwickelt wurde. Weiterhin gibt es die normalen „Tena Pants“, allerdings sind die alles andere als „Discreet“, das wurde mir auf einem Hüttenwochenende zum Verhängnis. Gelandet bin ich schlussendlich bei den Pants von Attends, ich brauche aber wohl nicht zu erwähnen, dass sich jedes Produkt bei verschiedenen Anwendern auch anders verhält, da hilft nur testen ;)

Das „richtige“ Windeln nicht in Frage kommen, kann ich vollkommen nachvollziehen, allerdings musste ich lernen, das mit der Zeit und dem einhergehenden Wachstum die Pants niemals eine Windel ersetzen kann. Den ursprünglichen Kampf gegen die Pants - vorher war so gut wie jede Nacht das Bett nass - habe ich verloren, sowie auch den Kampf gegen die Windel, denn spätestens wenn man von daheim auszieht, fällt die Wahl zwischen Wäsche waschen und Windel nicht sehr schwer.
Ich für meinen Teil habe gelernt damit umzugehen und es zu akzeptieren. Ich weiß, tagsüber auf solche Hilfsmittel angewiesen zu sein ist nochmal etwas anderes als nur Nachts. Aber hey, ihr Frauen habt bedeutend mehr Möglichkeiten sowas unter einem Rock oder einem Kleid zu verstecken, als wir Männer :P
Folgende Benutzer bedankten sich: KPCN91

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Aug 2018 16:42 #15 von Chico
hallo zusammen, auch ich war bisher immer nur Mitleser hier und habe jetzt einen Beitrag gefunden der mich überzeugt hat mich auch mal anzumelden. Ich möchte mich auch kurz vorstellen. Ich bin such erst 27 männlich und leide seit einem Jahr an Harninkontinenz. Meine Diagnose steht schon. Ich habe einen Hirntumor der die Nervenbahnen geschädigt hat und ich glaube es heißt neurologische Reflexblase. Ich merke quasi nichts. Ich bin somit rund um die Uhr auf Windeln angewiesen. Für mich war es auch sehr schwer die Diagnose zu akzeptieren das ich wieder Windeln benötige, denn als Junger Mann kann man sich sicher besseres vorstellen. Nuja ich kann an der Situation leider nichts ändern, außer zu versuchen damit offen umzugehen, was mir aber nicht immer so einfach fällt. Ich kann dich also nur ermutigen dranzubleiben und das beste aus deiner Lage zu machen. Wie die anderen hier schon geschrieben haben musst du schauen welche Hilfsmittel für dich die besten sind. Bei mir sind es ganz normale Klebewindeln, welche sehr saugstark sind, für erwachsene. Ich komme damit am Tage und in der Nacht gut zurecht. Klar, ist es eine Umgewöhnung aber wie hier auch schon geschrieben wurde, lieber eine nasse Windel als ein Nasses Bett oder noch schlimmer eine nasse Hose in der Öffentlichkeit. Ich Persönlich würde mir wünschen das es in der Öffentlichkeit besser akzeptiert wird und das Tabuthema gebrochen wird. Ich versuche mich nicht zu verstecken und meine engsten Freunde und bekannte wissen es auch, aber ich versuche schon aufzupassen das man, wenn ich mich bücke, meine Windeln nicht unbedingt sieht. Naja ich hoffe ich konnte dir ein bisschen Mut machen. Ich persönlich finde es super das hier doch ein paar Junge Leute sind die ein ähnliches Problem haben wie ich, das gibt mir Mut weiter zu machen. :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Blinki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Dez 2018 12:38 #16 von Timkofwlofski
Hallo Maja ich bin Tim aus Dortmund ich bin 20 Jahre alt und ich habe das selbe Problem es wäre schön wenn man sich mit dir da drüber unterhalten könnte da wär fast gleich alt sind freue mich über deine E-Mail Nachricht :)
Folgende Benutzer bedankten sich: Blinki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jan 2020 22:52 #17 von Kira2020
Hallo ihr Lieben,

Schön von euch zu lesen.

Ich bin auch erst 24 Jahre alt und leide an einer überaktiven Blase, das heißt ich könnte alle 5 Minuten zur Toilette rennen, echt schlimm :-(

Kann mir bitte jemand Tipps geben ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jan 2020 00:51 #18 von Tim24
Hallo Kira,


ich kann dein Leiden vollkommen nachempfinden, da es mir auch vor 1Jahr so ergangen ist
und ich dann schon lieber auf Toilette sitzen bleiben wollte. Die Gefühle, Gedanken wie das wohl ausgehen wird habe ich mir reichlich über die Zeit gemacht und durch ein Ärztlichen Besuch beim Urologen würde dann eine überempfindliche Blasen Reizung Diagnostiziert. Mein Arzt der mich in der Zeit (auch heute noch) behandelt hat, sagte das es durch kleine Mängen Flüssigkeit die ich trinke.. Ausgelöst werden kann, da das Gehirn direkt an blase endlehren denkt. Jedoch musste ich am Tage reichlig trinken um denn Körper nicht trocken zu legen. Heute (1jahr später) ist es schon besser geworden, durch viel ansträngung und Willen das es weg geht aber kein Mensch oder artzt kann zaubern. Ich muss im Moment muss ich abends eine Nachtwindel tragen und das mit (24jahren) wo man mit Freunden eigl. Feiern oder andere Sachen unternehmen will, aber gut zu wissen das sie mich vor dem bewahrt was in der Nacht, ja doch viel in die Hose ( Bett) gehen könnte. Ich muss aber auch gestehen das es mich nicht wirklich stört die Windel abends zu tragen, da es keiner sieht und weiß aber am Tage ohne Windel ist auch schwierig aber machbar, da es ja auch mal ein busch oder eine Ecke gibt notfalls

Diese folgen an leid wünsche ich jedoch keinen.... :(

Wenn du mehr erfahren möchtest schreib mich einfach an.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mfg

( auch an die anderen Mitglieder)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jan 2020 00:52 #19 von ChristianHo
Hallo und herzlich Willkommen erstmal.

Ich habe aus neurolog. Gründen auch eine Dranginkontinenz. Also im Prinzip auch eine überaktive Blase nur, dass man es nicht mehr zum Klo schafft. :S

Ich habe lange gebraucht mit der Problematik zu einem Arzt zu gehen, aber im Nachhinein eine sehr gute Entscheidung.

Es wurden Untersuchungen gemacht, Medikamente verschrieben. Hier wird immernoch nach dem Optimum gesucht, was bedeutet, dass alle sechs Monate eine Urodynamik gemacht wird.

Diese Untersuchungen hören sich alle unheimlich schmerzhaft an, aber es ist alles zu schaffen.

Ich kann dir nur zu einer Untersuchung beim Urologen vielleicht sogar auch bei einem Neurourologen raten!
Sicherlich gibt es angenehmere Dinge, aber es ist es wert.

Ich habe inzwischen, abgesehen von den Nächten, nur noch selten mal ein Unglück. Vorher ohne Medis mehrmals am Tag.

Allerdings haben die Medikamente zum Teil auch unangenehme Nebenwirkungen. Mir macht vor allem nach wie vor diese Mundtrockenheit unheimlich zu schaffen. Gerade weil man deswegen mehr trinkt. Und dadurch ist es ein unglücklicher Kreislauf. ;)

Bei mir fing alles mit Mitte 20 an und ich habe lange mit dem Arztbesuch gewartet. Durch das warten wurde es aber nur schlimmer.

Alles Gute und liebe Grüße

Christian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jan 2020 02:07 #20 von Kira2020
Lieber Christian,


Erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Welche neurologische Störung liegt bei dir vor ?

Ich weiß nicht, ob ich hier überhaupt richtig bin.
Bei mir ist es anders, wie andere beschreiben.

Das heißt, ich gebe auf Toilette, es kommen nur ein paar Tropfen aber der Druck auf Toilette zu müssen, der kommt sofort wieder. Quasi den ganzen Tag 24 Stunden. Und ohne Restharn in Ultraschall.

Daraus werde ich nicht schlau.

Ich habe auch gelesen, dass bei neurologischen Störungen die Medikamente nicht wirken, weil sie ja auf die Blase wirken und eben nicht auf den kaputten Nerv, was sagst du ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 2.732 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1798

Gestern 1658

Insgesamt 7689879

Aktuell sind 93 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz