Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Geburt: Blasenentleerungsstörung, Stuhlentleerungsstörung

23 Apr 2022 15:58 #1 von Cheyenne
Hallo ihr Lieben,

Ich suche Hilfe und Erfahrungen.

Ich bin 24 Jahre und habe am 03.01.22 spontan mit PDA entbunden nach Einleitung (ET plus 12). Da die Austreibungsphase sehr lang war (3h nach vollen Muttermundsöffnung) musste mein Sohn per Zange (nach 2 misslungenen Versuchen mit der Saugglocke) geholt werden. Er wog 3505gr und war 52 cm. Nach der Geburt wurde ich von den Hebammen einmal katheterisiert mehr als 1 L Restharn. Ich hatte einen Dammschnitt mediolateral und einen scheidenriss. Am Abend der Geburt wurde mir aufgrund zu viel Restharns ein Dauerkatheter gelegt. Für 2 Tage. Am 06.01. wurden wir mit Myocholin aus dem KH entlassen. Ich konnte wieder mehr Wasser lassen und der Restharn wurde weniger. Mir wurde gesagt, einfach alle 2 h zu urinieren und Vorlagen zu wechseln. Das tat ich auch.

Am 15.01.22 musste ich wegen einer Gebärmutterentzündung ins wieder mit meinem Kleinen ins KH. Am 19.01.22 wurden wir entlassen.

Anfang Februar fing meine Scheidennaht an zu eitern. Dies sollte ich mit Octenisept und Rosenhydrolat reinigen. Sie heilte danach ab.

Beim Nachkontrolletermin bei meiner FA wurden Leukozyten und Erythrozyten in der Scheide festgestellt, deshalb sollte ich Gynoflor nehmen. Davon bekam ich ziemliche Blutungen.

Nach diesem ganzen Hin und Her fiel mir plötzlich auf, dass ich nicht weiß ob ich jemals nach der Geburt das Gefühl hatte, dass meine Blase voll ist, da ich ständig auf andere Sachen achten musste. Auch jetzt gehe ich noch alle 2-3 h auf Toilette (der Strahl ist manchmal schwach und es tröpfelt, obwohl ich dachte es müsste jetzt viel sein und andere Male kommt so viel, dass ich schon längst unter normalen Umständen gegangen wäre), meine FA meint, ich solle die Rückbildung abwarten und Solidago Compositum nehmen.

Anfang März konnte ich Stuhl nur noch unter starkem Pressen und Druck auf den Damm entweichen lassen. Die dritte Proktologin stellt eine Analsphinkterinsuffizenz fest. Ich solle nun Biofeedback machen und Physiotherapie. Zusätzlich muss ich mich im Mai bei einer anerkannten Chirurgin in einem KH vorstellen. Eine Analfissur habe ich nun auch und für mich fühlt es sich so an als wäre ein Analprolaps auch da, da ich ständig ein Fremdkörpergefühl habe.

Das Problem für mich ist, dass mein Bebo, meine Blase und auch der After für mich größtenteils wie Niemandsland sind. Ich hab darüber kaum noch Einfluss. Ich verliere weder ungewollt Stuhl oder noch Urin. Ich kann Stuhl nicht lange zurückhalten wenn er kommt. Mein Problem ist eher, dass ich bei beiden dass Gefühl der nicht vollständigen Entleerung habe. Deshalb traue ich mich fast nicht mehr groß, bestimmte Sachen zu essen oder zu trinken. Ich mache das hauptsächlich für meinen Sohn und damit die Muttermilch ausreichend da ist.

Meine Angst ist, dass dieses ganze Spektakel nie ein Ende nimmt oder ich von einer Op zur nächsten muss. Wahrscheinlich muss etwas am After Operiert werden und vielleicht brauche ich irgendwann auch eine wegen der Blase. Vor Selbstkatheterisierung habe ich ziemlich Angst.

Ich war schon zum MRT des Schädels und der gesamten Wirbelsäule. Da ist alles soweit unauffällig. Nächste Woche muss ich zur MR Defäkographie. Die Nähte sehen soweit gut aus und per Ultraschall gab es auch keine Unauffälligkeiten.
Manchmal wenn mein Sohn (nun 7kg) auf mir liegt, spüre ich meine Blase. Beide Ausscheidungen funktionieren nicht so richtig und das schränkt meine Lebensqualität sehr ein. Eine Restharnkontrolle hat meine FA nicht mehr gemacht.

Gibt es irgendjemand der Ähnliches erlebt hat und mir Hoffnung machen kann?

Das Problem ist auch, dass ich noch Beamte auf Probe bin und nun Angst habe, dass ich nach der ganzen Odyssee nicht mehr verbeamtet werde.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2022 14:05 - 24 Apr 2022 14:11 #2 von Lululu
Hallo Cheyenne,

deine Schilderungen sind ja heftig - da hast du schon einiges durchgemacht!.

Ich antworte wegen des MR-Defäktogramms. Darf ich fragen, WO das gemacht wird? Ambulant, stationär?
Musst du auch nüchtern sein und vorher 2 Klistiere benutzt haben? Ich weiss leider noch zu wenig darüber und bin 'etwas' bange.
Hast du evtl. noch mehr Infos? Ich habe meinen Termin dafür am Mittwoch in KiBo.

Beckenbodengymnastik machst du vermutlich eh schon!? Ich habe vorhin einen Clip mit sehr verständlicher Anleitung dazu gespeichert. Ich weiss aber nicht, ob ich den Link hierein setzen darf....

Mit wurde empfohlen, für den analen Bereich etwas Zinksalbe (Penatencreme oder auch die von 'dm') auf eine Mullkompresse geben und dann an entsprecher Stelle zu positionieren. Das hemmt die entzündliche Reizung und hilft dir evtl. auch bezügl. der Fissur!??


LG
Lululu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2022 14:21 #3 von Cheyenne
Hallo lululu,

das MRT wird in Bad Langensalza (Thüringen) im Hufeland-Klinikum gemacht, ambulant. Mir wurde berichtet, dass ich weder nüchtern erscheinen muss, noch andere Sachen beachten muss.

Ich denke, es wird mittels als MRT und nicht Röntgenuntersuchung gemacht, da ich voll stille.

Mir wurde gesagt, dass es ca. 20 Minuten dauert. Ich wohl eine Art Kontrastmittel (stillverträglich) rektal einführen und dann im Liegen den BeBo anspannen und entspannen muss. Und natürlich das eingeführte Mittel wieder in eine Art Windel oder auf eine Unterlage entleeren muss. Für mich schon einer sehr unangenehme Vorstellung. (Gerade weil ich mir vor der Geburt nicht ansatzweise vorstellen konnte, wie stark sich mein vorher sehr gesunder Körper verändern wird)

Bei mir dient das Ganze der Vorbereitung auf das Gespräch mit der Chirurgin, um zu sehen, wie stark mein Beckenboden durch die Geburt und die Verletzungen geschädigt und ob eine OP für den Schließmuskel notwendig ist. Ich hoffe immernoch, dass alles so möglich ist, dass ich nicht von meinem Sohn getrennt sein muss und ihn auch nicht abstillen muss.

Vielleicht gibt es dann auch neue Erkenntnisse zur Harnblase. Aber die große Auswertung ist bei mir erst 2 Wochen später..

Ja ich mache noch einen Online-Rückbildungskurs und Bebo Physio, jedoch ist das für mich ziemlich schwierig, da ich muskulär ziemliche Probleme mit dem richtigen Anspannen und Spüren habe.


Mehr kann ich dir aktuell leider auch nicht sagen, da dass Ganze für mich absolutes Neuland ist.

Liebe Grüße :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2022 14:24 #4 von Cheyenne
Penatencreme nehme ich seit gestern und hoffe es zeigen sich positive Ergebnisse. Da ich die Elektroden des Biofeedbackgeräts nicht auf Wunde Stellen anwenden darf und dass natürlich nicht zu förderlich ist, wenn ich damit auch pausieren muss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Apr 2022 14:37 - 24 Apr 2022 14:42 #5 von Lululu
Hallo Cheyenne,

vielen Dank für deine turboschnelle Reaktion.
Okay - ich wohne in RLP; bisschen weiter weg.

Die Zeitangabe von 20 Minuten bekam ich auch gesagt. Meine Recherche vor einigen Tage ergab, dass es auch diese Untersuchung im Sitzen gibt......! Für mich ebenfalls eine recht 'unappetliche Angelegenheit'.
Man kann bei dieser Untersuchung wohl auch sehen, welchen Verlauf der Darm nimmt; ob da 'Überstulpungen' sind.

Den Termin für die Auswertung muss ich mir erst noch geben lassen, weil ja sämtliche Befunde gesammelt werden. Aber ich werde auf jeden Fall versuchen, direkt im Anschluss eine erste Einschätzung zu erfahren.

Ich meine zu wissen, dass bei diesem Vorgang der gesamte Beckenbodenbereich abgedeckt wird - also auch die Blase!

Meine Physiotherapeutin riet mir zu Hilfsmitteln (Internet; Sexshops) um den Beckenboden besser spüren zu können. da habe ich erst mal blöd geguckt, aber ihre Erklärungen waren sehr einleuchtend. Für deine Situation rate ich jedoch davon ab, jedenfalls bei denen die Blase betreffend. Was den Darm betrifft, benutze ich immer wieder mal einen kleinen 'Plug', um die Muskulatur zu erlernen, aber noch 'ist da nix', auch für mich alles muskuläres Niemandsland!:S

Mein Termin ist am Mittwoch.....

LG Lululu

PS
Biofeedback wurde bislang noch nicht erwähnt; könnte ich mir aber auch vorstellen,. Aber dafür muss man erst mal wissen, ob diese Nerven bei mir überhaupt noch funktionieren und nicht wegen der MS ohne Funktion sind.
Biofeedback und Elektroden? Ich habe bislang nur das Gerät gesehen, bei dem das Ende rektal eingeführt wird und dort dann die Impulse vor Ort ausgelöst werden.... !?!?? Aber da bin ich noch nicht im Thema - nur mal kurz oberflächlich

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Apr 2022 11:19 #6 von Lululu
Hallo Cheyenne

Mir wurde gesagt, dass es ca. 20 Minuten dauert. Ich wohl eine Art Kontrastmittel (stillverträglich) rektal einführen und dann im Liegen den BeBo anspannen und entspannen muss.


Hast du das MRT inzwischen auch hinter dir? Bei mir war gestern der 'große Tag'. Leider wurde mir lediglich gesagt, dass der Beckenboden stark gesenkt ist, aber das war ja eigentlich logisch. Ich hatte mehr erwartet, weil ich doch endlich wissen will, was los ist; ob es einen OP-Grund gibt.

Ich war heilfroh, dass ich vorher per Klistier abführen sollte ;-)

Schreib doch bitte mal, wie es bei dir war.


Beste Grüße
Lululu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Apr 2022 11:43 #7 von Cheyenne
Hey,

meines ist auch vorbei. Habe lediglich die CD mitbekommen und muss am 10.05. wieder zur Auswertung.

Es war schon ziemlich unangenehm die ganze Sache mit der Windel, aber naja das muss man wohl durch.

Wegen der Blase wurde gestern beim Gyn ein vertretbarer Restharn von 37ml festgestellt und es wurde gesagt, dass an sich keine Senkung des BeBo besteht, aber ich weiter mit Biofeedback und Gymnastik trainieren soll, um das Harngefühl wieder zu erlangen.

Zu deiner Frage welches Biofeedback ich nutze: mir wurde der Incotwin mit Rektalsonde verordnet für 3 Monate. Meine Gyn meinte ich könne auch mal über das System von innovo nachdenken.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Mai 2022 08:21 #8 von Erdbeere
Hallo Cheyenne!

Mir ist bei der Geburt meines 2. Kindes ähnliches passiert, bei deinem Bericht habe ich mir gedacht der könnte von mir sein ;-)

Die Geburt meines 2. Kindes ist nun fast 2,5 Jahre her, viele Dinge sind viel besser geworden, andere Sachen sind mir mehr oder weniger geblieben, schränken mich aber nicht wirklich ein.
Hintenrum ist alles wieder einigermaßen gut, die Blase kann ich wieder vollständig leeren, nur das Blasengefühl ist nach wie vor nicht mehr so da wie früher. Ich kann es aber trotzdem untertags recht zuverlässig sagen, wann ich mal zur Toilette sollte auch ohne Harndrang. Nachts würde mich jetzt eine volle Blase nicht aufwecken, aber ich trink vor dem Schlafen gehen nicht mehr viel, dann ist das auch kein Problem.

Myocholine nehme ich nur noch nach Bedarf, wenn mir vorkommt es „läuft“ mal nicht so gut. Und alle 3 Monate mach ich Restharnkontrolle beim Urologen! Ab und an schmerzt mir die Blase auch, aber das konnte mir noch keiner sagen warum. Aber ist nicht schlimm und nur ab und an der Fall.

Wenn du noch fragen hast, wir können uns gerne austauschen!

Alles Gute inzwischen!

Erdbeere

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Mai 2022 06:09 #9 von Cheyenne
Hallo Erdbeere :)

da würde ich mich sehr freuen, wenn du ein paar Tipps für mich parat hättest.

Laut MRT hab ich wohl eine leichte Blasensenkung (Cystozele) und eine kleine Rektozele. Beim Pressen senkt sich der Bebo wohl ein paar wenige Zentimeter. Mir wurde gesagt, dass der Bebo noch regenerationszeit benötige und ich Physio, Rückbildung, Biofeedback und Muskelaufbau machen soll. In der Hoffnung; dass sich alles erholt. Ein Riss im Schließmuskel sei wohl nicht zu erkennen nur eine Schwäche wie im gesamten Becken.

Liebe Grüße Cheyenne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2022 08:30 #10 von Erdbeere
Liebe Cheyenne!

Ich habe auch eine mittelgradige Blasensenkung und eine beginnende Rektozele und einen inneren Mastadarmvorfall. Auch mein Beckenboden ist in Ruhe 3,6 cm abgesenkt.

Hintenrum habe ich mir die Darmschleimhaut raffen lassen, d.h. die vorgefallene Schleimhaut wurde entfernt. Der Prokrokologe hat mir das so erklärt, dass quasi die vorgefallene Schleimhaut oftmals den Ausgang verlegt und somit hat man Probleme beim Abführen und auch ich hatte immer ein Fremdkörpergefühl. War in ca. 2 Minuten erledigt das Ganze. Ich halte auch meinem Stuhl mit Magnesium weich. Und habe mir den HOCA von Amazon zugelegt.

Auch Wasserlassen tue ich zuhause nur mit Hoca, geht immer viel besser als ohne, da ich durch die Hockstellung damit viel besser locker lassen kann.

Wenn du noch fragen hast, jederzeit gerne!

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.114 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

 

Servocura Ableitende Inkontinenz

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 146

Gestern 1307

Monat 35032

Insgesamt 8609909

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)