Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Harninkontinenz, bitte um Rat

09 Apr 2017 10:02 #1 von Blume24
Guten Morgen liebe Leser dieses Forums!
Ich möchte mich kurz vorstellen:
Mein Name ist Claudia, ich bin 53 Jahre alt und habe 2 Kinder. Die erste Geburt erfolgte mittels Saugglocke, die 2. war ein Kaiserschnitt. Vor 9 Jahren wurde mir die Gebärmutter entfernt und die Blase hochgehoben, weil ich damals schon unter Inkontinenz litt. Ging aber eher tröpfchenweise ab. Nach OP war alles o.k.
Nun zu meinem Problem: Ich spüre irgendwie keinen Harndrang, dann kommt er von einer Minute zur anderen und ich kann oft die Toilette nicht mehr rechtzeitig erreichen. Dann läuft aber alles heraus und ich kann es nicht stoppen. Das ist furchtbar peinlich, da es wirklich nicht zu übersehen ist. Mein Mann reagiert darauf sehr sensibel und hat kein Problem damit.
Organisch alles in Ordnung.
Jetzt zu meiner Frage: Welcher Schutz wäre für mich ideal, er muss ja super saugstark sein, da ja alles rauskommt. Mir schwebt irgendwie Tena oder Always vor.
Bitte um Tipps.
Vielen Dank
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 10:21 #2 von 6-fach-mama
Hallo Claudia,

für so ein Problem den passenden Schutz zu finden erweist sich bei mir auch als recht schwierig. Seit der Durchtrennung meines TVT Bandes geht es mir ähnlich und ich möchte so ungern Pants tragen. Möchte auch kein Vermögen für Einlagen ausgeben. Ich habe momentan von der DM-Eigenmarke die Maxi-Super. Die sollen bis zu 360ml aufnehmen. Wenn ich aber wirklich muss und mir der Urin abgeht, stehe ich trotzdem im nassen :-(. Kleine Mengen nehmen sie zuverlässig auf.
Glaube in so einem Fall sind wirklich Pants das sicherste. Evtl. probiere ich die von dm mal aus. die sollen 600ml sicher aufnehmen. Aber finde die Vorstellung, "Windeln" zu tragen fürchterlich.

Hast du deine Probleme denn aktuell mal abklären lassen?

LG Kathrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 10:46 #3 von Blume24
Liebe Kathrin!
Vielen Dank für deine rasche Antwort!
Ja, organisch ist alles in Ordnung.
Dir gehts wie mir, die Vorstellung Pants tragen zu müssen ist nicht wirklich erbaulich.
Ich werde es einmal mit den Produkten, die du mit geraten hast probieren.
Am besten fange ich gleich mit den starken an, weil 300 ml reichen glaube ich nicht.
Ich fliege im Mai fort und bis dahin muss ich das Richtige gefunden haben, wäre ja zum Im Boden Versinken, wenn ich alles flute :)
Seit wann hast du dein Problem schon?
Wie gehst du und dein Bekanntenkreis damit um?
Offen oder verschwiegen?
Vielen Dank für deine Mühe!!!
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 10:55 #4 von 6-fach-mama
Hallo Claudia,

ich habe die Probleme schon seit längerem. Muss aber dazu sagen, dass ich viele Schwangerschaften und Geburten (6) hatte (erste Geburt im Februar 2004 mit Zwillingen, letzte im November 2015 mit einer Todgeburt).
Von meinen massiven Problemen wissen nur meine engsten Vertrauten, wobei natürlich nicht auszuschließen ist, dass die Kinder es irgendwo erzählen. Denn vor ihnen kann ich es absolut nicht geheim halten. mir selbst ist es aber unglaublich unangenehm und peinlich.
Eigentlich hatte ich gehofft, dass sich die TVT und TVM OP lohnen und ich beschwerdefrei sein werde. Ging auch ein paar Monate gut, dann schlug es ins gegenteil um und ich hatte mit ganz schlimmen Harnverhalten zu tun, sodass ich mir vor knapp 2 wochen das band wieder habe durchtrennen lassen. Hoffe, dass es nur etwas Zeit braucht und sich die nun bestehende Inkontinenz wieder beruhigt. Mir geht es nämlich wie dir. Der Harndrang tritt plötzlich auf und dann schaffe ich es oft nicht mehr rechtzeitig zur Toilette. Besonders problematisch unterwegs.

Kannst du damit offen umgehen?

lg kathrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 12:13 #5 von Blume24
Liebe Kathrin!
Ja, 6 Geburten sind natürlich eine starke Belastung für den Beckenboden!
Darf ich fragen, wie alt du bist?
Dass das mit der OP nicht funktioniert hat, tut mir leid für dich. Ich hoffe für dich, dass die ganze Situation nur vorübergehend ist. Ich habe nach meiner OP wochenlang einen Katheter getragen, da da untenrum alles verwirrt war :). Hat sich dann aber gegeben. Hoffe, dass das bei dir auch nur vorübergehende Irretationen sind.
Ob ich offen damit umgehe: Na, ja mein Mann hats schon öfter mitgekriegt und meine 18 jährige Tochter ein Mal. War aber nicht weiter verwundert oder so. Als ob so was normal wäre :) Mein Sohn hat zum Glück nichts mitbekommen. Mit Bekannten habe ich noch nicht darüber gesprochen, wäre mir zu peinlich. Aber wenn ich das Problem nicht in den Griff bekomme, wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben. Weil ist ja, glaube ich viel peinlicher, wenn (überraschend für die anderen) alles rausrinnt.
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 14:44 #6 von Bernhardine
Hallo Claudia,

Ein herzliches Willkommen von mir hier im Forum unseres Vereins!
Du schreibst, dass bei dir organisch alles okay sei. Wo ist das abgeklärt worden? Bei einem niedergelassenen Urologen oder Gynäkologen?
Oder warst du zur Untersuchung in einem Kontinenzzentrum?
Wenn nicht, würde ich dir dringend dazu raten, dich dort mal gründlich durchchecken zu lassen.
“Normale“ Ärzte sind mit so einer Sache oft überfordert und es wird dann gern von “gesund“ und psychischen Ursachen geredet
Ehe du dich damit abfindest, nur den Urin aufzufangen, würde ich doch erstmal nach den Gründen für dein Problem suchen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 14:49 #7 von 6-fach-mama
Ich bin 37.
Ja das stimmt. Ich habe anfangs auch versucht, dass meine Kinder bloß nichts mitbekommen. Aber es war nicht machbar (wie auch, wenn Mama den Kindern beibringen will, dass Pipi auf der Toilette und nicht überall draußen gemacht wird, Mama aber selber immer und immer wieder im Gebüsch verschwinden muss oder nur noch auf der Bank sitzen kann um den Harndrang irgendwie einhalten zu können oder z.B. Spielplatzbesuche abgebrochen werden müssen, weil Mama mal ganz dringend eine Toilette braucht, mal ganz dringend die Einlage wechseln muss oder doch plötzlich mit nasser Hose da steht) und ich habe mich zumindest mit den größeren zusammengesetzt und es erklärt. Sie sind mit nun mittlerweile 13 Jahren natürlich in einem Alter, in denen solche Themen peinlich oder unangenehm sind. Aber es gehört zu meinem und unserem Leben dazu und ich bin auf ihre Unterstützung angewiesen. So doof es klingt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 16:21 #8 von Blume24
Liebe Bernhardine!
Vielen Dank für deine Antwort!
Ich werde mich mal in so einem Fachambulatorium vorstellen. Es stimmt, ich war bei “normalen“ Ärzten (Gyn, Neurologe, Psychiater ...)
Es wird wirkl. auf die psych. Linie geschoben, zumal ich ja auch wg. Depressionen und Angststörung in psych. Behandlung bin und Antidepressiva nehme :(
Muss das mal rausfinden, woher das kommt.
Muss dazu sagen, dass ich als Kind auch Bettnässer war und auch meine beiden Kinder!
Vielleicht liegt es auch an sensibler Blase?
Meine Kinder sind schon lange trocken.
Jetzt fängt Mutter an :(
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 16:26 #9 von Blume24
Liebe Kathrin!
Du bist ja noch sehr jung! Bin ja ein Oldie gegen dich :)
Finde ich super gut, dass du es deinen Kindern erklärt hast!!! Und dass sie es so verständnisvoll aufgenommen haben und dich unterstützen.
LG
Claudia

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Apr 2017 18:47 #10 von 6-fach-mama
Liebe Claudia,

Man ist so alt wie man sich fühlt :D.

Es ging halt nicht anders, ich musste die Kinder mit ins Boot nehmen. Aber ich lege auch wert auf einen offenen, ehrlichen und vertrauenswürdigen Umgang und versuche meine Kinder dahingehend zu erziehen.

LG Kathrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.914 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 474

Gestern 714

Insgesamt 7829127

Aktuell sind 65 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.