Wichtiger Hinweis!

achtungLiebe Forenmitglieder, wir haben die Homepage überarbeitet. Natürlich sind alle bisherigen Beiträge und Forenmitglieder erhalten geblieben.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen
konnte Dein Passwort jedoch nicht mit umziehen!

Das folgende Prozedere muss nur einmalig durchlaufen werden und ausschießlich dann, wenn du bereits im alten Forum registriert warst und dich im neuen Forum erstmalig einloggen möchtest.

Beachte: Forenmitglieder die sich bereits im neuen Forum freigeschaltet haben, müssen diese Schritte nicht mehr (kein zweites Mal) durchführen.

Die folgende Anleitung hilft Dir Schritt für Schritt:

Ausführliche Anleitung zum Anfordern des Passwortes für Forenmitglieder aus dem alten Forum

Danach kannst du dich wieder mit deinem bisherigen Account einloggen, einen Avatar (Profilbild) hochladen und dein Profil bei Bedarf ergänzen.

Kurzanleitung: Auf "Anmelden", danach auf "Forgot your password klicken" und den selbsterklärenden Schritten folgen.

 Mitgliedsantrag     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Atemnot wegen BRALTUS

06 Jul 2017 12:27 #1 von huggi
Mein Hausarzt hat mir wegen COPD die Kapseln BRALTUS (Wirkstoff: Tiotropium) empfohlen. Allerdings wird im Beipackzettel daraufhin gewiesen, das bei Menschen mit vergrösserter Prostata Vorsicht geboten sei..

Weiss einer, welche Auswirkungen das inhaltlich haben kann? Ich halte mich momentan deshalb mit BRALTUS zurück

Danke für entsprechende Informationen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jul 2017 13:26 #2 von matti
Hallo Huggi,

die meisten Menschen kennen die Situation, dass es dann, wenn darauf ankommt, die wichtigen Fragen nicht gestellt werden. Daher kann es hilfreich sein, sich schon im Vorfeld Gedanken über grundsätzliche Fragen zu machen und diese für den Arztbesuch zu notieren.

Aus vielen Rückmeldungen wissen wir, daß Betroffene nicht selten den Arzt genauso unwissend wieder verlassen, wie sie ihn aufgesucht haben. Deshalb solltest du stets nachfragen, wenn du etwas nicht verstanden hast oder dir die Antworten und Erklärungen des Arztes unklar sind, weil sie z.B. mit unverständlichem Fachlateinisch durchzogen waren.

Nimm deine Mündigkeit wahr, auch ein Arzt kocht nur mit Wasser.

Wenn der Arzt eine Therapie vorschlägt, sollte er diese mit dir ausführlich besprechen. Sind bei dir Fragen offen, dann gilt auch hier: Nachfragen! Schließlich geht es um dich und deinen Körper. Zuhause nützen dir offenen Fragen nichts.

Auf jeden Fall sollten diese Fragen geklärt werden:

Welches Ergebnis ist durch die Behandlung zu erwarten?
Mit welchen Nebenwirkungen und Komplikationen muss ich eventuell rechnen?
Wie lange wird die Behandlung voraussichtlich dauern?
Wie muss ich die Medikamente einnehmen bzw. aufbewahren?
Darf ich während der Behandlung bzw. nach einer Operation meinen normalen Lebensgewohnheiten nachgehen?
Vertragen sich die Medikamente mit meinen bereits einzunehmenden Medikamenten?

Geb dem Arzt eine Rückmeldung, wenn bei dir die verordnete Therapie nicht anschlägt oder es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommt. Nur so kann dein Arzt die Therapie verändern oder noch individueller anpassen.

Fragen zu medikamentösen Wirkungen und möglichen Nebenwirkungen sollten weder in einem Laienforum (Selbsthilfe) gestellt und schon gar nicht beantwortet werden. Wenn dir hier jemand die Auskunft geben würde, dass dies bedenkenlos wäre, willst du dich auf eine solche Aussage verlassen? Sicher nicht, oder?

Gruß

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Bernhardine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.165 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 656

Gestern 1987

Woche 8608

Insgesamt 5108861

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Stuhlinkontinenz

Öffentlichkeitsarbeit