Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Neurogene Harnblasenfunktionsstörungen und Stuhlinkontinenz

04 Nov 2017 18:37 #1 von 11111a
Hallo ich bin neue hier ich möchte mit euch da drüber reden wie ihr mit eure Inkontinenz zurecht ? :) :) :) :) :) :) GRÜßE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Nov 2017 18:55 #2 von matti
Hallo,

ich grüße dich auch ganz herzlich. Gerne tausche ich mir dir aus. Wäre vielleicht hilfreich, wenn man dich irgendwie namentlich ansprechen könnte. 1111 ist doch dazu etwas ungeeignet.

Erzähl doch ein wenig von dir. Dies hilft ja meist, ins Gespräch zu kommen.

Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Nov 2017 19:05 #3 von 11111a
Angelique heiße ich danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Nov 2017 09:54 - 05 Nov 2017 09:58 #4 von Elkide
Hallo liebe Angelique,

du möchtest dich gerne über das Thema Inkontinenz und wie man damit umgeht unterhalten. Es ist natürlich schwierig, wenn man so gar keine Anhaltspunkte hat, was du genau wissen möchtest. Es wäre toll, wenn du dich und deine Probleme etwas beschreiben könntest.

Ich selber bin Harn- und Stuhlinkontinent seit 3 Jahren und es war zu Anfang schon sehr Scham behaftet. Im Laufe der Zeit merkt man aber, dass man nicht allein da steht mit diesem Problem und dass es kompetente Ärzte gibt, die einem helfen. Auch der Austausch hier im Forum hat einen großen Stellenwert, was die Akzeptanz anbetrifft.

Inzwischen beeinträchtigt die Inkontinenz meinen Alltag überhaupt nicht mehr. Habe seit letztem Jahr Blasen- und Darmschrittmacher und für die Dranginkontinenz bekomme ich zusätzlich alle 4 - 6 Monate Botox. Die Blase entleere ich ca. 8 - 10 mal am Tag durch ISK. Die Stuhlinkontinenz ist gleich null, seit dem ich täglich die Irrigation anwende.

Über all diese Methoden findest du bereits viele Informationen hier im Forum oder auf der Homepage.

Wünsche dir alles Gute
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Nov 2017 12:58 - 05 Nov 2017 13:09 #5 von Ano
Moin Moin Angelique!

Sei recht herzlich willkommen in unserem Vereinsforum der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. - schön, dass Du uns gefunden hast!

Um Dir Rat und Hilfestellung geben zu können, solltest Du schon ein wenig mehr über Deine Krankengeschichte schreiben. Warum bist Du harn- und stuhlinkontinent? Welche Untersuchungen wurden von welchen Fachärzten bereits durchgeführt, um der Ursache auf den Grund zu gehen?
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit diesen Inkontinenzproblemen zurecht zu kommen. Eine davon ist die sogenannte sakrale Neuromodulation - umgangssprachlich "Blasen- und/oder Darmschrittmacher" genannt. Diese ist allerdings nur durch zwei operative Eingriffe zu erreichen. Infos darüber findest Du auf unserer Vereins-Homepage: Klick.
Zuvor sollten allerdings erst einmal zusammen mit dem behandelnden Facharzt alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, als da wären: Beckenbodentraining, Biofeedback, Ernährungsumstellung, anale Irrigation, ISK (Selbstkatheterismus) etc. pp.

Ich selbst bin seit ca. 7 Jahren stuhlinkontinent und seit ca. 5 Jahren Trägerin eines "Darmschrittmachers". Damit habe ich sehr viel an Lebensqualität zurückerhalten.

Da Du nun offensichtlich sowohl harn- als auch stuhlinkontinent bist, dürfte die Problematik nicht so einfach zu händeln sein. Ein guter Facharzt bzw. ein zertifiziertes Beckenbodenzentrum, in welchem interdisziplinär (also fächerübergreifend) behandelt wird, wäre da die wichtigste Option. Eine deutschlandweite Übersicht über solche Fachzentren (incl. Österreich und Schweiz) findest Du ebenfalls bei uns: Klick.

Du schreibst, dass Du Dich mit uns bzgl. der Inkontinenz austauschen möchtest. Du fragst, wie wir damit zurecht kommen. Ich habe ja oben geschrieben, dass ich einen Darmschrittmacher habe und damit eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität erreicht wurde.
Wie kommst Du denn mit Deiner Inkontinenz zurecht? Bist Du mit der Behandlung durch Deinen Arzt/Deine Ärzte zufrieden?
Bist Du auf der Suche nach Alternativen?

Herzliche Grüße,
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.207 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2057

Gestern 2316

Woche 6431

Insgesamt 5287872

Aktuell sind 241 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Stuhlinkontinenz

Öffentlichkeitsarbeit