Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Rektozele, Analprolaps, Mastdarmvorfall - Benötige Hilfe

24 Jul 2016 08:46 #11 von Tara
Hallo Mariannchen ,

Das Reizstromgerät kann dir dein Hausarzt verschreiben > es ist ein Hilfsmittel .

Bin erst seit Juni in Behandlung > somit ich noch keine Erkenntnisse habe ob es hilft. Doch eines möchte ich betonen > sollte sich mein minimaler Mastdarmvorfall verschlimmern > wird operiert. Bei mir ist die Anamese noch nicht abgeschlossen .

Gruß Tara

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 09:38 #12 von Mariannchen2
Danke Tara,

habe eine Frage an alle hier im Forum:

hat jemand so eine Op hinter sich?
Wäre schön, wenn man darüber lesen könnte.
Ich sehe 148 Aufrufe, ist da jemand zufällig mit einer solchen Op dabei?

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 10:54 #13 von Mariannchen2
sorry, ich noch einmal,

was mir so aufgefallen ist:
Ich muß so Ende 2014 beim Proktologen gewesen sein.
Da ich vermehrt Symptome auch nach diesen Terminen hatte, habe ich mir im Februar 2016 den Befund nachträglich schriftl. geben lassen.
Da war ja der Sphincter intakt, also Schliesmuske- 2014l,-lt. Arztbericht. Er hatte damals etwas von Beckenboden etwas gesenkt gesagt.
Ich hatte aber da schon mit Verstopfung und Stuhlinkontinenz gehabt....
Kann der Schliesmuskel dann noch intakt sein, zumal er mir so ein Implantat vorschlug, ich glaube SNS nannte er?
Durch meine neuen Schilddrüsentabletten hatte ich irgendwann keine Verstopfung mehr, manchmal aber sehr oft Stuhlgang.
Da ist wohl alles jetzt ausgeleiert, schliesmuskel usw.??????
Fragen über Fragen.
Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr mich bitte etwas aufklären würdet, so dass ich beim Arzt gezielter fragen könnte.
Ich habe niemanden, mit dem ich darüber sprechen kann, lebe allein.Bei Bekannten traut man sich das Thema nicht anzusprechen und so gute Freunde habe ich dann nicht, um mich mit denen auszutauschen.
Ich habe mich dadurch sowieso sehr zurückgezogen, immer ein WC in der Nähe, wer versteht so etwas, der nicht betroffen ist.

Danke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 11:03 - 24 Jul 2016 11:06 #14 von matti
Liebe Mariannchen,

die Angaben deiner Diagnosen sind interessant, den dein nun subjektiv wahrgenommenen Analprolaps scheint weitgehender.

Eine Rektozele ist eine Aussackung der Mastdarmvorderwand in die Scheide aufgrund einer Schwäche der Wandschichten zwischen Enddarm und Scheide. Dies scheint dein Arzt ja dann schon einmal festgestellt zu haben.

Bei dieser Diagnose erfolgt oft eine dynamische Entwicklung, dies bedeutet unbehandelt verstärken sich die Symptome oft, die Schwäche erzeugt immer größere Schwäche, ein negativer Kreislauf entsteht.

In der Symptomatik führend ist anfangs ein Druckgefühl im Beckenbereich, später ein Gefühl der unvollständigen Entleerung nach dem Stuhlgang und im weiteren Verlauf bei zunehmender Größe und Vorwölbung bzw. Aussackung. So wie du schreibst, bist du nun schon bei letzteren angekommen.

Es gibt durchaus einige konservative Therapien, beispielsweise die Möglichkeit mit einer schmerzlosen, ambulant durchzuführenden Spritzenbehandlung (Sklerosierung) eine Stabilisierung des Septum rectovaginale zu erreichen.

Kann aber letztlich alles nur dein Arzt beurteilen.

Deine Problematik ist hier im Forum sehr, sehr selten anzutreffen, dies gehört zur Ehrlichkeit dazu.

Der von dir gewählte Titel: "Bin neu und brauche Hilfe" trifft und traff wahrscheinlich auf über 2700 Forenmitglieder irgendwann einmal zu. Mehr "Aufmerksamkeit" erreichts du mit einem kurzen Hinweis auf das eigene Problem im Titel. Erstaunlicherweise führt dies nämlich nicht selten dazu, dass ganz neue Besucher beispielsweise über die Googlesuche diesen Beitrag finden und sich dann aktiv einbringen und über ihre Erfahrungen berichten.

Ich habe den Titel deines Threads bereits schon einmal angepasst.

Ein wenig Geduld müsstest du denke ich schon aufbringen. Du hast an einem Samstag um 15 Uhr deine Fragen begonnen zu stellen und dafür bereits schon ganz schön viele Antworten erhalten. Bei 30 Grad und an einem Wochenende ist dies schon einmal sehr gut.

Bezüglich deiner Einschätzung über Ärzte, rate ich dir, diesen von uns erstellten kleinen Ratgeber einmal durchzulesen: Ein gut vorbereiteter Patient erhält meist viel, viel mehr Auskünfte von seinem Arzt.

www.inkontinenz-selbsthilfe.com/inkontin...vorm-arztbesuch.html

Liebe Grüße

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Mariannchen2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 11:41 #15 von Mariannchen2
Hallo Matti,

ich danke dir sehr. dass du das Thema zum Thread angepaßt hast. Ich hätte niemals daran gedacht.
Ja du hast recht, bei diesem Wettet sind nicht allzu viel im Internet tätig.

Ich habe mich sicher schlecht ausgedrückt.
Lt. dem Befund war Rectocele, Spincer-also Schließmuskel- noch intakt auch sonographisch.Hatte aber da schon mit Verstopfung zu tun.
Manuellen Gegendruck in der Scheide hatte ich ja nie, was zur Rectocele wohl gehört
.
Ich dachte nur, vielleicht haben so einige diese Symptome, aber ich habe z.Zt. überhaupt keine Ahnung.
Bin sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben und möchte mich noch einmal für deine guten Ratschläge sehr bedanken.

LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 13:53 - 24 Jul 2016 14:00 #16 von Ano
Moin Mariannchen!

Auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Vereinsforum. Schön, dass Du uns gefunden hast. Hier kannst Du ganz unbelastet und ohne Scham all Deine Fragen stellen, denn wir haben alle ähnliche gesundheitliche Probleme und kennen die Sorgen, Unsicherheiten und Gefühlskarusselle aus eigener, teilweise leidvoller Erfahrung.

Ich selber bin Träger eines Sakralnervenstimulators (SNS) wegen Stuhlinkontinenz 3. Grades, entstanden nach einer schweren Darmoperation, bei welcher mein innerer Schließmuskel teilweise zerstört wurde.
Ich habe meinen "Darmschrittmacher" jetzt ca. 4 Jahre und bin dadurch gefühlt zu etwa 70-80% kontinent. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, natürlich gibt es bei mir auch "schlechte" Tage, an denen ich den Stuhlgang nicht halten kann. Dann plane ich meine Aktivitäten entsprechend oder sage alles ab. Eine 100%-ige Kontinenz konnte mir mein behandelnder Arzt aber schon damals nicht versprechen.

Was jetzt die Rektozele angeht, so haben das viele Frauen in mehr oder weniger ausgeprägtem Zustand, gefördert wird sie auch durch vorher durchgemachte Entbindungen. Ebenso wie Gebärmuttersenkungen und/oder Beckenbodenschwächen.

Wichtig wäre jetzt wirklich, Du würdest Dich zeitnah in einem Darmzentrum in Berlin anmelden. Ein Proktologe kann messen, ob Dein Schließmuskel zu 100% funktioniert oder nicht.
Ich war nach dieser Darmoperation plötzlich stuhlinkontinent und wusste nicht, warum. Habe mich 2 lange Jahre damit gequält, war auch bei einem niedergelassenen Proktologen, der nichts weiter gefunden hat. Bis ich dann durch Zufall "den richtigen Arzt" gefunden habe, ebenfalls Proktologe, der diese Messung durchgeführt und festgestellt hat, dass mein innerer Schließmuskel (bzw. dessen Nerven) teilweise zerstört ist und dies retrospektiv während dieser Operation passiert sein muss, als das Anastomosegerät anal eingeführt wurde. Dieser Arzt hat mir dann letztlich auch den SNS implantiert und damit bin ich wieder wesentlich selbstbewusster geworden. Ich kann gut nachempfinden wie es Dir im Moment geht, denn auch ich wollte damals eigentlich nirgendwo mehr hin aus Angst, dass alles in die Hose geht.

Kann der Schliesmuskel dann noch intakt sein, zumal er mir so ein Implantat vorschlug, ich glaube SNS nannte er?
Durch meine neuen Schilddrüsentabletten hatte ich irgendwann keine Verstopfung mehr, manchmal aber sehr oft Stuhlgang.
Da ist wohl alles jetzt ausgeleiert, schliesmuskel usw.??????
Fragen über Fragen.


Sooo schnell leiert ein Schließmuskel nun doch wieder nicht aus. Jedenfalls nicht, wenn man oft Stuhlgang hat. In wie weit Deine damalige Verstopfung bzw. das dann dazugehörige "Drücken" beim Stuhlganglassen den Schließmuskel beeinträchtigen kann, weiß ich nicht. Ich glaube, dadurch entstehen eher Hämorrhoiden, aber nicht gleich ein Schließmuskeldefekt.

Fest steht, wenn ein Schließmuskeldefekt vorliegt, kann (muss aber nicht bei jedem) ein Sakralnervenstimulator helfen, die Stuhlkontinenz ganz oder teilweise wiederherzustellen. Ich füge hier mal ein kleines Video ein, in dem über diesen Sakralnervenstimulator berichtet wird. So hast Du erst einmal eine Vorstellung, was da überhaupt passiert. Solltest Du dazu noch mehr Fragen haben, nur zu.



LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Mariannchen2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jul 2016 15:11 #17 von Mariannchen2
vielen Dank Ano für deine Mühe.
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 11:01 #18 von Mariannchen2
Guten Tag,
habe einen Termin beim Proktologen am 03.07.2016.
Ich muß mir noch aufschreiben, was ich auch fragen kann, könnt ihr mir bitte da helfen?

Da ich das mit dem Mastdarm noch nicht solange entdeckt habe, mache ich jetzt jeden Tag Beckenbodengymnatik.
Ich möchte nochmal nach Biofeedbeack nachfragen, egal, ob ich ein Rezept für eine Ausleihe bekomme oder ein Gerät verschrieben bekomme. Wenn es helfen könnte kann ich mir evt. selbst eins kaufen, was meint ihr?

Was mich stutzig macht, da ich mich etwas eingelesen habe, bin trotzdem noch Laie, dass damals beim Proktologen nicht über eine Spritzenkur gesprochen wurde, um den Schliesmuskel zu verstärken, wenn ich das richtig verstanden habe.


Ich danke euch sehr für eure Hilfe.
LG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 12:28 #19 von Tara
Hallo Mariannchen,

du meinst sicherlich Termin = 3.8.16

Ohne Rücksprache mit dem Protokologen , solltest du kein Reizstromgeraet einsetzen!

Bedenke das du viele Divertikel sowie einen Vorfall hast. Beide Erkrankungen sind sehr ernstzunehmende Diagnosen.
Besprich dass bitte naechste Woche mit dem Arzt.
Lg. Anne
Folgende Benutzer bedankten sich: Mariannchen2

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jul 2016 12:49 #20 von Mariannchen2
Hallo Tara,

ich danke dir. Ich wollte das dnn gleich dort beim Protologen besprechen.
Habe noch einen neuen Termin jetzt bekommen 10.08. 2016, habe vorhin natürlich August gemeint...

Dadurch, dass ich einen evt. Anaprolaps vermute, habe ich so schnell den Termin bekommen, leider gleich dort in der chir. Hochschulambulanz., nur Proktologisch ambulant gibt es dort nicht . Aber ist in der Charite. Aber auch da habe ich allg. nicht immer gutes gehört und selbst auch nicht immer erlebt, naja, anderes Thema.
Ich habe diesen evt. Prolaps auch noch nicht solange festgestellt. Ich sagte der Schwester am Tel., dass ich verstärkt Beckenbodengymnastik jetzt mache und sie meinte, das ist o.k.

Ich habe ja meine Fragen auch schon ein wenig vorbereitet.

Aber ich hatte mal vor Jahren eine schwere Arthrose im großen Zeh (natürlich auch heute noch). Charite wollte gleich operieren, ein Orthopäde ambulant hatte mir abgeraten, Das war gut.
Heute habe ich keine größeren Probleme mit dem

LGZeh

Mal schaun, was die sagen. Prolaps ist noch nicht sehr ausgeprägt, meine Einschätzung..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.320 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2041

Gestern 2316

Woche 6415

Insgesamt 5287856

Aktuell sind 227 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Stuhlinkontinenz

Öffentlichkeitsarbeit