Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *
Captcha *

Wie geht es dir heute?

26 Jun 2006 13:50 #21 von Anonymous
hallo leute,

heute will ich mal nen kleinen wochenrückblick geben.

die woche fing teuflisch gut an.

arbeitsstelle betreten und erstmal eine knappe stunde auszeit benötigt. ich habe geschwitzt wie ein affe. nein nicht von der wärme. diese elende reaktion kenne ich zur genüge. angstattacken ohne grund. einfach zum kotz......
dann der kleine höhepunkt am mitwoch. ich fahre wohlgelaunt mittag auf arbeit und muß kurz der dienststelle umdrehen, wieder nach hause in die tiefgarage fahren, frau anrufen, lappen-wasser-neue hosen bringen lassen.
verdammt, das war gründlich in die hose gegangen.
donnerstag war ein "normaler" behördentag. die leute haben mir die bude eingerannt.
freitag stehe ich zeitig auf und warte, daß meine frau von ihrem putzjob nach hause kommt. frau kommt nicht. aber telefon klingelt: "hallo schatz, komm bitte ins krankenhaus. ich habe mir auf arbeit das handgelenk gebrochen."
also um 8 in die uniklinik gefahren. frau heult wie ein schloßhund. handgelenk gesplittert - operation am mittwoch. um 15 uhr (!!!!!) endlich in der klinik fertig.
also eine ganz normale woche.
wenn da nicht der umstand wäre, ich nun auf die hilfe meiner frau verzichten muß (täglicher mehraufwand durch meine inkontinenz).
zum glück hat mir mein chef trotz urlaubssperre eine woche urlaub genehmigt.

lg
jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jun 2006 16:09 #22 von klaro
Hallo papa
Danke für deinen Rückblick auf diese harte Woche. Hoffen wir, dass diese hier, die gut anfing, doch auch so weitergehen mag. (Daumensrück)*

Wie stark Angst Atakken oder Zustände sich aufs Gemüt und „Gedärm“ auswirken, können und tun, das kenn ich zur Genüge. Ist zimlich und sehr. unberechenbar, die Angst wie das andere auch.

Mindestens kommt dir dein Chef entgegen, mit ner Woche Urlaub. Hoffen wir das Beste für die Op deiner Frau am Mittwoch. Du brauchst deine Frau, doch nun braucht auch sie dich. Dazu wünsch ich dir, echt toll und viel Kraft und Liebe. Das schaffst du, Jürgen!

Grüsse dich , klaro :roll:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jun 2006 19:29 #23 von Fernet
... mit Sarkasmas ja, aber auch mit Humor. Das liest man aus jeder Zeile, weil Du vielleicht unbewußt ob dieser Ansammlung von negativen Erlebnissen, weißt, das man es anders nicht packen kann.

Verliere nie Deinen Humor (jedenfalls nicht für lange) und mach einfach weiter. Du weißt doch ... "und wenn man denkt es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her".

Ganz bestimmt, war doch immer so oder?
Alles wird gut!
Ilona

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jun 2006 13:24 #24 von klaro
heut geht s nicht, es positiv zu sehen...

es geht wikrlich nicht

den gestrigen Tag hab ich effektiv durchgehalten... und heute.. gehts mir

total.. besc......!! Mann, was alles muss noch kommen, ich mag nicht mehr.Die Welt ist so gemein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jun 2006 16:17 #25 von Anonymous

klaro schrieb: heut geht s nicht, es positiv zu sehen...

es geht wikrlich nicht




hallo klaro,

es geht immer!!!!!!

siehste doch an mir.

also kopf hoch.

lg
jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jun 2006 22:37 #26 von klaro
danke papa, habs gelesen gehabt Nachmittag

ging miir kaum noch, doch dein Beitrag, war GOLD wert.

HAb mir auf morgen HILFE bestellt, denn ich war, kurz vor dem ... Nullpunkt.

war beinah zu schwach, Hilfe zu erbitten, doch ich habs geschaft. bin dann auch online.

Also so kleine Hilfe beiträge, sind scon sher zu schätzen und der WERT ist wahnsinnig massgebend, an Hilfeleistung.

papa, J¨ürgen, du hast mit deinen Worten, mir wansinngi geholfen.

herzlichsten Dank. heute war ein schwarzer tag, mit aufhellung nun.

wollte niemand angst machen. aber ich muste mich mitteilen und ic konnte "last teilen" somit wurd ich stark genug,

Arzt zu melden und Hilfe privat angefragt. klaro, :)

nun gehts mir schon einigse besser. hoffe dir gehts auch. klaro :)

ich glaub die Sonne wird bald wieder shceinen. kanns wieder positif sehen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Jul 2006 11:08 #27 von Fernet
ich seh Dich grade und schicke mal ganz schnell Herzliche Grüße an Dich.

Ich hoffe es geht Dir gut. Nicht etwa das es wieder diverse Aufregungen für Dich gegeben hat und Du aus dem Urlaub gestreßt nach Hause kommst. Wann kommst Du eigentlich wieder?

Ganz liebe Grüße Ilona

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Jul 2006 11:44 #28 von matti
Huhu Fernet,

ich bin schon wieder da!

Am Freitag bin ich nach 11 schönen und erholsamen Urlaubstagen wieder in meiner Heimat gelandet.

Mit dieser "Kraft" im Rücken stehe ich ab Montag wieder voll zur Verfügung.

Wir haben in diesem Jahr noch eine Projekte vor uns. Die Rehacare in Düsseldorf, vom 18.10-21.10.06 geht nun in die Vorbereitungsphase.

In der nächsten und übernächsten Woche habe ich eine Termine mit Kooperationspartner, wir werden sehen was sich aus diesen Gesprächen ergibt.

Ich werde in der nächsten Woche einige Informationen ins Forum stellen, wie und was wir in den nächsten Wochen angehen werden und hoffe auf eure Unterstützung.

Lieben Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jul 2006 08:27 #29 von Carmen
Hallihallo Matti und hallihallo an euch alle

Matti mache langsam, sonst ist die Power gleich wieder futsch.

Klaro, Papa1308 und die anderen habent Recht - es geht und es lohnt sich immer, auch wenn anfangs dunkle Gewitterwolken zu sehen sind. Schiebe sie weg, du kannst es !

Mein Wahlspruch für dich ist:
Auch wenn du denkst es geht nicht mehr,
kommt irgendwo ein Lichtlein her,
Daß du es noch mehrmals bringst u
nd vor Sonnenschein und Freude singst.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jul 2006 21:06 #30 von Anonymous
hallo ihr alle,

ich stecke zur zeit gerade in einer zwickmühle.

da ich angst habe, daß mir auf arbeit ein unglück passiert, versuche ich das dadurch zu verhindern, daß ich zumindest auf arbeit nix trinke.
resultat: durst und später kopfschmerzen ohne ende.

wenn ich dann zu hause bin saufe ich wie eine bengalische bergziege.
resultat: kann sich bestimmt jeder denken.

aber eine andere lösung habe ich halt nicht parat.

lg
jürgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.234 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2040

Gestern 2316

Woche 6414

Insgesamt 5287855

Aktuell sind 226 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Stuhlinkontinenz

Öffentlichkeitsarbeit